Wettbewerbsmarketing und Competitive Intelligence in umkämpften Branchen: Eine empirische Diplomarbeit am Beispiel von Konsumgüterindustrie und Handel

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 8, 2008 - Business & Economics - 186 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Fachhochschule Gießen-Friedberg; Standort Gießen, 99 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit 2002 existiert an der FH Gießen-Friedberg ein Forschungsschwerpunkt „Competitive Intelligence“, der sich seitdem durch zahlreiche Abschlussarbeiten mit dem Thema „Wettbewerb“ auseinandersetzt. In den vergangenen Jahren ist in zahlreichen Branchen eine steigende Wettbewerbsintensität zu verzeichnen, die neue Konzepte erfordert. Diese Aspekte gaben im Sommer 2005 Anlass zur Durchführung einer Studie zu „Wettbewerbsmarketing und Competitive Intelligence in umkämpften Branchen“. Innerhalb von drei wissenschaftlichen Abschlussarbeiten wurden diesbezüglich Entscheider in verschiedenen Branchen befragt. Im Fokus der vorliegenden Arbeit standen dabei Konsumgüterindustrie und Handel. Die Auswertungen im praktischen Teil basieren auf den Aussagen von 343 Führungskräften in Konsumgüterindustrie und Handel. Die Ausarbeitungen im theoretischen Teil sind Ergebnisse gemeinsamer Recherche. Hierbei waren die Verantwortlichkeiten aufgeteilt auf Martin Steinbach („Einleitung“ bis „Wettbewerbsorientierter Marketingprozess“), Oliver Tross („Wettbewerbsorientierte Prozessstufen“) und Katrin Rennich („Competitive Intelligence“). Die vorliegende Arbeit bietet damit einen Beitrag zur bisherigen Forschung, die zunehmend neben der klassischen Kundenorientierung, eine verstärkte Wettbewerbsorientierung im Marketing fordert.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
xiv
II
8
III
86
IV
145

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Abteilungen Analyse von Branchen Angebotspolitik Aufl Bedeutung Benchmarking Benkenstein Bereich Betriebswirtschaftslehre Beurteilung Branchen und Konkurrenten Business Business Intelligence C C C C CI-Verfechter Competitive Intelligence Conjoint-Analyse Dementsprechend Deutschland Discounter Distributionspolitik E-Commerce Einschätzung Einzelhandel empirischen Entwicklung Ergebnisse Ethische Faktor folgende Frankfurt 1999 Frankfurt 2003 Geschäftsführung Globalisierung Grundlagen marktorientierter Unternehmensfüh Handel Handelsmarken Handelsunternehmen Herstellern und Händlern Herstellerunternehmen hierbei hohe Informationen Innovation Insgesamt Instrumente Kairies Karten schaut Konkurrenz ganz legal Konsumgüterbereich Konzept Kotler Kunden langfristig Lidl Management Marketingprozess Markt Marktanteil Marktforschung McGonagle Meffert Mitarbeiterzahlen München orientiertes WM Outpacing-Strategie Outsmarting Portfolio-Analyse powered Produkte relevanten Renningen-Malmsheim 1997 Reporting rung Serviceleistungen Simon sowie stark Strategien im Wettbewerb strategischer Frühaufklärung Strategisches Marketing Strategy for competition Studie Stuttgart 1997 SWOT-Analyse Trend ULE GIESSEN FRIEDBERG Umsatz Unternehmen Unternehmensführung Unterschiede zwischen Herstellern Variablen Verbundeffekte Verkaufsförderung Vertrieb Werbekostenzuschüsse Wettbe Wettbewerbsintensität Wettbewerbsmarketing wettbewerbsorientierter Ansatz Wettbewerbsrecht Wettbewerbsstrategie Wettbewerbsvorteile wichtig Wiesbaden 2000 Wirtschaftsprivatrecht Wirtschaftsspionage Wissen xxx xxx Ziel Zielsetzungen Zukunft zunehmend

Bibliographic information