Wie man Kunden bindet - Die Zusammenhänge von Kundenorientierung, Kundenzufriedenheit und Kundenbindung

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 116 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,6, Fachhochschule Brandenburg (DDA Berlin), Veranstaltung: Marketing/Kommunikationswirtin (FH), 30 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bedingt durch okonomische, technologische, politische und gesellschaftliche Faktoren hat sich im Marketingverstandnis vieler Unternehmen in den letzten Jahrzehnten eine Veranderung vom Transaktionsmarketing zum Beziehungsmanagement vollzogen. Der Wandel von steigenden Verkaufer- zu stagnierenden oder kaum wachsenden Kaufermarkten und die daraus folgende Intensivierung des Wettbewerbs auf vielen Markten, haben bei den meisten Unternehmen zu einer strategischen Neuorientierung gefuhrt. Vor einiger Zeit stand noch die Gewinnung von Neukunden im Mittelpunkt, doch durch die zunehmende Austauschbarkeit von Produkten oder Dienstleistungen und die zunehmende Erschwernis der Neukundenakquisition wurden verstarkt Konzepte, wie das Beziehungsmarketing bzw. Relationship Marketing, zum Diskussionsgegenstand in Theorie und Praxis. Schlagworter wie Mehr Kundennahe und -zufriedenheit," Intensivierung und Pflege der Kundenbeziehungen" oder Sicherung der Kundenbindung" treten seit einigen Jahren anstelle des klassischen, instrumentell ausgerichteten Transaktionsmarketings in den Mittelpunkt. Durch diesen Sachverhalt verschob sich der Fokus von einer Produkt- zu einer Kundenorientierung. Das aktuelle Ziel von Unternehmen ist es, Kunden dauerhaft an ihre Produkte oder Dienstleistungen zu binden. Mit der Marktsattigung einher geht auch die Werbesattigung des Verbrauchers, der nur einen Bruchteil von den verfugbaren Informationen aufnehmen kann. Es ist auch eine Individualisierung des Konsumentenverhaltens zu erkennen, die zum Entstehen verschiedenartiger Zielgruppen beitragt. Diese Veranderungen fuhrten u.a. zu einer Umorientierung des Massenmarketings in die Richtung des Relationship Marketings. D"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Hauptteil II Analyse und Entwicklung des Marktes
23
Schlussbetrachtung
48
Quellenangaben Literaturverzeichnis III
52
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Anbieter Angebot Ausrichtung Austauschbarkeit Bedürfnisse Beschwerdemanagement besonders Bestandteile des Marketingmanagements Betrieb Beziehung Beziehungsmarketing Bonussysteme Bruhn CallCompany Telekommunikationsdienste CUSTOR-Systems dauerhaft Definition Dialogmarketing Dienstleistungen direkte Doreen Grittner Einsatz erfolgreich Erhöhung der Kundenorientierung Faktoren Fokus Folgekäufe Geschäftsleitung GRIN Verlag hohe individuellen Instrumente Integration Integrierte Kundenbindungsmanagement Internet Jahren Käufer Käufermarkt Kaufphase Kaufreue Kenzelmann kommt Kommunikation Kommunikationspolitik Konsequenzen für Unternehmen Konsumenten Kunden bindet Kundenbedürfnisse Kundenbeziehungen Kundenbindungsinstrumente Kundenbindungsmaßnahmen Kundenclub Kundenerwartungen Kundengruppen Kundenkarten Kundenmanagements Kundennutzen Kundenorientierung bzw Kundenservice Kundenstamm Kundentreue Kundenwünsche Kundenzufriedenheit und Kundenbindung langfristig Leistungsangebot Leistungspolitik Loyalität Management Marketinginstrument Marketingverständnis Markt Marktorientierung Markttransparenz Marktveränderungen Maßnahmen der Kundenbindung Mitarbeiter Mittelpunkt möglich Nutzen ökonomischen orientierung persönlich Phase Preis Preispolitik Produkt bzw Produktpolitik Produktvielfalt Qualität Qualitätsmanagement Relationship Marketing Schneider Service Serviceleistungen Servicemanagement Servicequalität somit Stammkunden strategische Technische Produktqualität Telefonkarte Unternehmenserfolg Unternehmensführung Unternehmenskultur unternehmerische Unzufriedenheit Veränderungen des Kundenverhaltens Verbraucher Verkäufermarkt verschiedenen Vertriebspolitik Viele Unternehmen Vordergrund Vorkaufphase Wechselkosten Wettbewerber Wettbewerbsvorteil Wichtig zentraler Ziel Zielgruppe Zielsetzung zufrieden zunehmende Zusammenhänge von Kundenorientierung

Popular passages

Page 16 - Kundenbindung umfasst sämtliche Maßnahmen eines Unternehmens, die darauf abzielen, sowohl die bisherigen Verhaltensweisen als auch die zukünftigen Verhaltensabsichten eines Kunden gegenüber einem Anbieter oder dessen Leistungen positiv zu gestalten, um die Beziehung zu diesem Kunden für die Zukunft zu stabilisieren bzw. auszuweiten
Page 7 - Kundenorientierung ist die umfassende, kontinuierliche Ermittlung und Analyse der Kundenerwartungen sowie deren interne und externe Umsetzung in unternehmerische Leistungen sowie Interaktionen mit dem Ziel, langfristig stabile und ökonomisch vorteilhafte Kundenbeziehungen zu etablieren".9 Das vorrangige Ziel der Kundenorientierung ist also die Erfüllung des speziellen Kundennutzens bzw.
Page 12 - Ergebnis eines psychischen Vorgangs, bei dem der Kunde zwischen dem wahrgenommenen Leistungsniveau eines Unternehmens (= Ist-Leistung) und einem wie auch immer gearteten Standard, in der Regel seinen Erwartungen (= Soll-Leistung), vergleicht. Unzufriedenheit wird durch zu hohe Erwartungen des Kunden, eine zu geringe Leistung des Unternehmens oder eine Kombination aus beidem hervorgerufen. Zufriedenheit stellt sich ein, wenn die Erwartungen des Kunden an das Unternehmen erfüllt wurden. Begeisterung...
Page 15 - Beziehungsqualität setzt sich aus der „persönlichen Kommunikation, der Verkaufskompetenz, dem Verhalten der Mitarbeiter im Falle von Konflikten und der Beziehungsatmosphäre

Bibliographic information