Wie löscht man soziale Brennpunkte? Köln-Chorweiler und -Kalk

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 19, 2007 - Science - 26 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: sehr gut, Universität zu Köln (Institut für Geographie und ihre Didaktik), Veranstaltung: Aktuelle wirtschafts- und stadtgeographische Themen am Beispiel von Köln, 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Unruhen in Frankreich, im Oktober und November 2005, haben auch in Deutschland den Focus auf unsere „sozialen Brennpunkte“ gelenkt. Wie auch in Paris werden die „sozialen Problemfälle“ am liebsten an den Rand der Stadt gedrängt, hier finden sich die „Sozial Schwachen“ in Hochhaussiedlungen wieder. Sie wurden einst für das aufsteigende Proletariat, z.B. junge Familien mit geringem Einkommen, kleine Angestellte etc. hochgezogen, um ihnen eine, dem Konsumstandard, angemessene Wohnmöglichkeit zu bieten. Mit dem steigenden Einkommen verließen Sie jedoch die Siedlungen und machten Platz für all die Zuwanderer, die nicht nur ihre Wohnungen übernahmen, sondern auch meist die Arbeitsplätze an den Fließbändern. Der Ort geschaffen für einen sozialen Aufstieg und ein Zeichen für die gesellschaftliche Integration verkam zu einem Ort der Desintegration, Diskriminierung und Ausgrenzung der dort lebenden Bevölkerung. (vgl. HÄUSSERMANN 2005, Die Zeit Nr.46) Wie sieht die aktuelle Situation in einem der zwei Brennpunkte Köln -Kalk und Köln -Chorweiler der Stadt Köln aus? Wie fördert die Stadt die Integration der Bewohner und was kann getan werden, um entstandene Brennpunkte wieder zu löschen? 1.1 Definition „Sozialer Brennpunkt“ Der Begriff „Sozialer Brennpunkt“ wird laut dem Deutschen Städtetage seit 1979 folgend definiert: „Wohngebiet, in denen die Faktoren, die die Lebensbedingungen ihrer Bewohner und insbesondere die Entwicklungschancen bzw. Sozialisationsbedingungen von Kindern und Jugendlichen negativ bestimmen, gehäuft auftreten“ (Deutscher Städtetag. (Hrsg.). (1979). Hinweise zur Arbeit in sozialen Brennpunkten. DST-Beiträge zur Sozialpolitik, Reihe D, 10. Köln) [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

1.1 Definition Sozialer 3.1 Integration 3.1.2 Wissenschaftliche Untersuchungen 3.2 Kriminalprävention Akteure Arbeitsplätzen Ausländer/innen Afrika Amerika Beteiligungsgremien Bevölkerung Bewohner BRUHNS Chorweiler Deutsche Aussiedler/innen Eingebürgerte Deutscher Städtetag DOSB Download Stadtstruktur Einwohner in Köln-Chorweiler Engagement der Mieterschaften Erfahrungsaustausch Forum Soziale Stadt Gemeinde Gewaltprävention gGmbH Parea Hauptwohnsitz Herausforderung unterstützen HOHM http://www.chorweiler.info/static.php?id=5 http://www.soziale-stadt.nrw.de/informationen/forum.html http://www.sozialestadt.de/programm http://www.sport.uni-augsburg.de/institut/partner/integrationsport http://www.stadt-koeln.de/bezirke/kalk/stadtteile/kalk/index.html Institut für Landes Integration durch Sport integrierte Handlungskonzept Kalk Kinder und Jugendliche Köln-Chorweiler zur Löschung kommunale Ebene Körbe für Köln Kriminalität Landes NRW 1996 Löschung von sozialen LUDMANN MACK Medienbox Mieterschaften von Groß Migrantensportvereinen nachhaltig zu verbessern Netzwerke Neue Stadt Prävention Probleme Programm Soziale Stadt Programme und Projekte Projekte im Stadtteil Projekte in Köln Schulen Sozial Schwachen soziale Brennpunkte gelöscht Soziale Kompetenz Soziale Stadt NRW Sozialisation Stadt Köln Stadtentwicklungsforschung des Landes Stadtteil Köln-Chorweiler Stadtteil Köln-Kalk Stadtteile mit besonderem Stadtteilmanagement STARKEN Team tertiären Sektor Türkei Übriges Europa Umsetzung des Programms Victoria Heiling Wohn Wohnraum Wohnstatus Nebenwohnsitz Ziel von Parea

Bibliographic information