Wie manipuliere ich Befragungen richtig? Einfluß der Fragebogengestaltung auf die Befragungsergebnisse

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 4, 2005 - Business & Economics - 27 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Fachbereich für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften), 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Ein Weiser gibt nicht die richtigen Antworten, sondern er stellt die richtigen Fragen“. „Frag nur vernünftig, und du hörst Vernünftiges“. Diese Zitate zeigen deutlich, dass man nur bei richtiger Fragestellung brauchbare und vernünftige Antworten erhalten kann. Fragen zählen zu den wichtigsten Instrumenten, die Menschen verwenden um an Informationen zu gelangen. Dabei geht es nicht um die Frage allein, sondern auch um die Antwort, die die Frage ermöglicht oder sie gegebenenfalls sogar vorgibt. Besonders bei den Sozialwissenschaften und im Bereich der Markforschung steigt die Bedeutung der Befragung und der Befragungstechnik. Als hilfreiches Instrument dient hier der Fragebogen, welcher die Untersuchung von Einstellungen, Meinungen, Chancen von Produkten am Markt usw. ermöglicht. Bei der Beurteilung der Qualität einer Untersuchung kommt dem Fragebogen gegenüber dem Interviewer eine größere Gewichtung zu. Die Reliabilität, Validität und Brauchbarkeit der Antworten hängt von der Qualität, dem Aufbau und der Gestaltung des Fragebogens entscheidend ab. Die Konstruktion eines Fragebogens wird ausschlaggebend dadurch geprägt, welche Informationen gesammelt, welche Arten von Aussagen getroffen, wofür und auf welcher Grundlage Validität für die Antworten in Anspruch genommen und in welcher Kommunikations-(Befragungs-)form der Fragebogen verwendet werden soll. Weiter interessiert, welche Determinanten des Antwortverhaltens der Auskunftgebenden in der Befragungssituation mutmaßlich wirksam sind.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.1 Mündliche 2.2 Unstandardisierte 4.1 Fragearten 4.3 Antwortmöglichkeiten allerdings Antwortalternativen Antwortlatenz Antworttendenzen Antwortverhalten Antwortvorgaben Arten und Charakteristika beantworten Befragungstaktik bestimmte Sachverhalte Bezugssystem brauchbare bspw Charakteristika von Befragungen daher Dichtl Dimensionen doppelte Verneinungen Effekte eher Einstellungen empfiehlt Ergebnisse erhalten evtl Fakten Fiske Formulierung der Fragen Fragebogenkonstrukteur Fragebogenkonstruktion Fragebogens Frageformen Frageinhalt Fragenformulierung Fragenreihenfolgeeffekte Fragereihenfolge Fragetypen Friedrichs 1985 Gallhofer Garg geschlossene Fragen gegenüber gestellten Fragen Handlungstendenzen häufig heikle Fragen Hörschgen 1999 Informationen interessierenden Sachverhalt interessiert Interview Involviertheit Karasmin & Karasmin kognitiven Kontexteffekte Maccoby Marketing Mauldin Menschen möglich Motivation Mündliche Befragungen muss nachfolgende Fragen negativ formulierte Fragen Nieschlag Noelle Noelle-Neumann 1974 Offene Fragestellungen offenen Fragen Payne Personen Positionseffekte Probanden aktiviert Redundanzeffekte Reihenfolge Reihenfolgeeffekte relevanten reliabel response sets richtige Antwort Richtung der Meinung Saris schriftliche schriftliche Befragung Semantische Differential soll sozial erwünschte speziellen standardisierte Befragungen Stocké subjektiv Tränkle unangenehme Unstandardisierte und standardisierte unterschiedliche Validität Verfügt die Auskunftsperson verschiedenartige Versuchspersonen Verzerrungen Vollerhebung Vriens/Wedel/Sandor 2001 Weiter wichtig Wissensfragen Wottawa

Bibliographic information