Wie wird eine Kostenführerschaftsstrategie entwickelt?

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 26, 2006 - Business & Economics - 15 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Fachhochschule Kaiserslautern, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Kostenführerschaftsstrategie dient einem Unternehmen dazu, sich an die Spitze im Wettbewerb mit seinen Konkurrenten zu setzen. Diese Strategie zeichnet sich dadurch aus, dass sie dem Wirtschaftsunternehmen einen Kostenvorteil verschafft ohne dass Produktqualitätsstandards verloren gehen. Um Kostenführer zu bleiben, ist es notwendig ständig daran, zu arbeiten. In dieser Seminararbeit werden die wichtigsten Techniken zur Umsetzung und Erhaltung der Kostenführerschaftsstrategie behandelt. Zum Schluss folgt noch ein kurzes Fallbeispiel zum Thema. Der Kostenvorsprung eines Unternehmens im Verhältnis gegenüber seinen Konkurrenten entsteht durch wirkungsvollere Verfahren in der Entwicklung, in der Herstellung und der Vermarktung seiner Produkte. Außerdem sorgt die Unternehmensstruktur für einen weiteren Kostenvorteil. Durch diese Vorteile gelingt es einem Marktteilnehmer auch auf Märkten, auf denen der Konkurrenzkampf sehr intensiv betrieben wird, hohe finanzielle Gewinne zu erzielen. Dem Kunden werden Erzeugnisse angeboten, die in der Regel etwas günstiger als die der Mitkonkurrenten sind und dabei in ihrer Beschaffenheit den Anderen um nichts nachstehen. Diese Gegebenheit hat zur Folge, dass diese Produkte verstärkt vom Nachfrager verlangt werden. Daraus resultiert wiederum ein Umsatzwachstum des Herstellers. Um es nochmals zu verdeutlichen, dieser Plan funktioniert, nur wenn Qualitäts- und Serviceverluste ausbleiben und für den Kunden ein Preis-Leistungsvorteil erkennbar ist. Die Kostenführerschaftsstrategie ist nur auf stark nachgefragten Märkten realisierbar, die ausreichende Produktionsstandardisierung erlauben. Ein Unternehmen muss aber nicht zwangsläufig der günstigste Anbieter sein. Die eigentliche Idee der Kostenführerschaft steht eher für einen Gesamt-kostenvorteil gegenüber den Wettbewerbern, der als Nebeneffekt einen günstigeren Verkaufspreis zur Folge haben kann.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Abbildung Absatzmengen Abteilungen Forschung Anbieter angeboten Ansatz Auflage ausreichend Außerdem sorgt Ausstattung beabsichtigt Beschaffenheit Beste Bestellmenge Betreibung betrieben Bezug Buch Chancen und Risiken Daher muss Differenzierungs dukte Economies effektiven Beschaffungsmanagement eindeutig eingegangen entstehen Erfahrungskurve ergibt Erzeugnisses Fertigung Forschung und Entwicklung führen Führungspersonal Gabler Verlag gegenüber gehen gelingt gering gesamte Gewinne große günstigere Preise Herstellung hierbei hierfür Höchste Gesamtproduktivität Hohe Hungenberg IKEA Kapazitäten Kauf Kompendium der praktischen Kompetenz Konkurrenten Konzentration des eingesetzten Konzept Kosten Kostenführer Kostenführerschaft im eigenen Kostenführerschaftsstrategie Kostenvorsprung Kostenvorteil Kunden Kundenanforderung lässt Lieferanten Mahnke Management im Unternehmen Marke Marketing Markt Marktanteil Marktteilnehmer möglich niedriger Niedrigpreisstrategie No-Frills“-Strategie optimale optimieren Porter praktischen Betriebswirtschaft Preisstrategien Produkte Produktions Produktionsmengen Produktivität Qualität Rasner Schnelle sinken Skaleneffekte Sourcing-Strategie ständig Stärken steht Strategie der Kostenführerschaft Strategieprozess Strategisches Management Strukturelle Stückkosten Unternehmenskultur Venzin Verbundeffekte Verkaufspreis verschieden verstärkt versucht Vertrieb verzichtet viel Vorgang Vorteile Vorwort Weis weitere Welge weltweit Wettbewerber Wettbewerbsvorteil wichtige wiederholende Tätigkeiten Wiesbaden wirkungsvollen Zudem Zusätzlich

Bibliographic information