Windkraftanlagen und Abstandsflächen - Am Beispiel des Landes Brandenburg

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 29, 2006 - Science - 22 pages
0 Reviews
Das Konfliktpotenzial ist nicht nur durch die enorme Anzahl der realisierten Anlagen groß. Um einen optimalen Betrieb zu gewährleisten, ist ein guter Standort notwendig. So beeinflussen die Hauptwindrichtung, die Höhenlage, die Windhöffigkeit und die Netzanbindung den Standort. Folgende Beeinträchtigungen gehen von ihnen aus: optische Eingriffe in das Landschaftsbild, Beeinträchtigungen von Natur- und Landschaftsschutz (z. B. Auswirkungen auf das Mikroklima), Lärmbelästigung, optisch bedrängende Wirkung, Schattenwurf, Eiswurf und Sonnenreflexionen („Discoeffekt“) an den Rotorblättern und Beeinträchtigung von Fauna und Flora. Allerdings sind Beeinträchtigungen auch teilweise subjektiv und jeweils vom Standort der Anlagen abhängig. Um diese Konflikte zu lösen bzw. zu minimieren und den Bau zu steuern, wurden zahlreiche (gesetzliche) Regelungen entwickelt.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information