Wirtschaftskultur und Institutionen im Osmanischen Reich und der Türkei: ein Vergleich institutionenökonomischer und kulturwissenschaftlicher Ansätze zur Erklärung der wirtschaftlichen Entwicklung

Front Cover
Verlag Hans Schiler, 2008 - Finance - 427 pages
0 Reviews

Im Zuge der Beitrittsverhandlungen mit der EU sind Lage
und Aussichten der türkischen Wirtschaft in den Blickpunkt
breiteren Interesses gerückt. Aber nicht nur wirtschaftliche,
sondern auch kulturelle Argumente und Einschätzungen
spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle.
Diese Studie untersucht aus einer langfristigen Perspektive die wirtschaftliche Entwicklung des Osmanischen Reiches
und der Türkei bis in die Gegenwart.
Mit Hilfe institutionenökonomischer Ansätze wird analysiert,
ob die wirtschaftliche Entwicklung und dabei auftretende
Entwicklungshemmnisse durch Institutionen und Interessengruppen erklärt werden können. Da dies nicht vollständig
möglich ist, wird auf die Entwicklung von Weltanschauungen, wirtschaftsrelevanten Werten sowie ethnischen und
religiösen Interessengruppen eingegangen. Insbesondere
wird herausgestellt, welche Faktoren einen lang anhaltenden Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung hatten und
für die Wirtschaftssituation der Türkei gegenwärtig noch
von Bedeutung sind.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abkürzungsverzeichnis
11
DIE THEORETISCHEN GRUNDLAGEN 25 Kapitel 1 Ansätze der Institutionenökonomie 25 1 1 Grundlagen
25
DIE KULTURWISSENSCHAFTLICHE ANALYSE 235 Kapitel 6 Die Entwicklung der Werte und Weltanschauungen
235
Religiöse und ethnische Interessengruppen
353
Copyright

Common terms and phrases

Adanir Aleviten aufgrund ausländischen Autoritarismus Beispiel Türkei Bevölkerung Bürokraten daher demokratischen Dichotomien Durchsetzungsfähigkeit Ebenda Economic Economy Einfluss Elite ersten Etatismus ethnischen europäischen Exportorientierung Faktoren Fikret formellen Institutionen führte Geistlichen Geschichte der Türkei Gesellschaft großen Gruppen Halil Handelsliberalisierung History hohen Ideologien Importsubstitution Importsubstitutionspolitik informellen Inglehart institutionellen institutionenökonomischen Interessen Interessengruppen Interessengruppenkoalition Islam islamistischen Istanbul Jahren Janitscharen Javidan Jungtürken Kapitel Kemalismus kemalistischen Klientelismus klientelistische Konflikt konnte Kultur kulturellen kulturwissenschaftlichen Kurden kurdischen Laizismus Ländern Landwirte langfristig Leistungsmotivation lich Macht Märkte Mehrparteiensystem Middle East Militärs Modern Turkey Möglichkeit muslimischen nalc¤k neue Ökonomie der Importsubstitution ökonomischen Organisation Osmanischen Reiches Ottoman Empire Parteien Partisi Periode Political Politische Ökonomie privaten Privatisierung Provinzen Reformen Regierung religiösen Renteneinkommen Republik rung schaft schaftlichen sche schen Social Staat staatlichen starken State Planning Steuern Steuerpacht Studien Sultan sunnitischen Tanzimat Teil traditionellen Türken türkische Wirtschaft Unternehmer Untersuchung Wahlen Wandel Weltanschauung Werte westlichen Wettbewerb wichtige wieder Wirt wirtschaftliche Entwicklung

Bibliographic information