Wirtschaftswissenschaftliche Aspekte von Umwelthaftung in Deutschland und mittel- und osteuropäischen Staaten

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 23, 2004 - Law - 33 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Jura - Andere Rechtssysteme, Rechtsvergleichung, Note: 13 Punkte (gut), Christian-Albrechts-Universität Kiel, Veranstaltung: Seminar: Umweltrecht in Osteuropa, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Jahrzehntelang betrachtete man die Wirtschafts- und Rechtswissenschaften als zwei verschiedene Disziplinen mit wenig gemeinsamer Schnittmenge. Beiden Bereichen lagen ganz unterschiedliche Fragestellungen zugrunde. Erst Anfang der neunziger Jahre kam die Diskussion der „ökonomischen Analyse des Rechts“ auf. Dabei beeinflusst die jeweils aktuelle Rechtssprechung die Entscheidungen von Unternehmen und Haushalten bezüglich knapper Ressourcen. Eben mit dieser Ressourcenknappheit und den daraus entstehenden Problemen beschäftigt sich die Ökonomie. Im Bereich der entstehenden Schnittmenge ergeben sich zum Beispiel Fragen nach der Allokationswirkung des Rechts oder dem bewussten Einsatz des Rechts als Steuerungsinstrument. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die ökonomische Effizienz der geltenden Haftungsregeln näher zu untersuchen. Die Analyse wird dabei beispielsweise von folgenden Fragestellungen geleitet: Welche Präventionswirkungen gehen von Haftungsregeln aus? und: Sind Haftungsregeln ein probates Mittel zur Internalisierung externer Effekte?
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aktivitäten alternativer Kausalität Anlehnung an Kolstad Anspruchsgrundlage Aspekte Haftungsrecht aufgrund bedingte Wahrscheinlichkeit beiden Unternehmen Beispiel beteiligten Unternehmen Bürgerlichen Gesetzbuches konstituiert Effizienz Eignung eindeutig Emissionen Environmental Economics Environmental Guidelines erforderlich erläutert ersten erwarteten Schadens ex ante Externe Effekte fahrlässig Fall Festlegung folgenden Endres Gefährdungshaftung geltenden Haftungsregeln genehmigten Normalbetriebs Geschädigten Gesellschaftlich optimales Sorgfaltsniveau gibt grafisch Grenzkosten Grundlagen Haftungsrecht Haftungsbefreiung höher Instrument Interaktionsbeziehungen Internalisierung Kapitel Kausalitätsvermutung Kompensation Kompensationszahlungen Kontaminationen Kosten Marktversagen Modell MOE-Staaten möglich Multikausalität muss ökonomischen Analyse Optimum pareto-effiziente pareto-optimalen potentieller Schädiger Prämie Problematik Probleme Produktionsfunktion Proportionalhaftung realisierte Sorgfaltsniveau Realität Regierung risikoaverses Sachverhalt Schaden verantwortlich Schaden verursacht Schadensersatz Schadensersatzzahlung Schadenserwartungswert Schadensverursachung Schadstoffe soll somit Sorgfaltskosten des Unternehmens Sorgfaltsstandard sowie Feess soziale Kostenfunktion staatliche Institution staatliche Regulierung Theorie Tschechien Umstände Umweltbehörde Umwelthaftungsgesetzes Umweltökonomie Umweltpolitik Umweltrecht Umweltschaden Unternehmen benötigt unterschiedliche Verbal ausgedrückt verhalten Verhaltensstandard verschiedene Verschmutzung Verschulden Verschuldenshaftung bei Monokausalität vollständige Information Wahrscheinlichkeitsschwelle Wirtschaftssubjekt Wohlfahrtsfunktion zunächst Zusammenhang

Bibliographic information