"Work-Life Balance" in atypischen Beschäftigungsverhältnissen: Durch welche Maßnahmen kann die "Work-Life Balance" von atypisch Beschäftigten verbessert werden? Eine vertiefende Betrachtung der privaten und beruflichen Situation von Journalist/innen

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 192 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 2, Wirtschaftsuniversitat Wien (Change Management & Management Development), Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit wurde bei der Ausschreibung zum AK-Wissenschaftspreis 2009 als wertvollen wissenschaftlichen Beitrag gewurdigt. Die Jury des Wissenschaftspreises der Kammer fur Arbeiter und Angestellte setzte sich aus Professoren der Johannes Kepler Universitat Linz, Karl Franzens Universitat Graz, Osterr. Institut fur Wirtschaftsforschung und der Donau-Universitat Krems zusammen. Die Diplomarbeit Work-Life Balance in atypischen Beschaftigungsverhaltnissen" widmet sich vor allem dem aktuellen Thema der atypischen Beschaftigung. Atypische Beschaftigungsverhaltnisse sind Neben- und Teilzeitbeschaftigungen, befristete und geringfugige Beschaftigungen, Freie Dienstvertrage sowie Leiharbeit. Die bisher als normal" geltenden Standards - wie vor allem Vollzeitbeschaftigung, Arbeitnehmereigenschaft und unbefristete Beschaftigung - werden in Frage gestellt, da sich der Arbeitsmarkt durch Zunahme der atypischen Beschaftigung stark verandert. Trotz dieses Anstiegs wird die Arbeits- und Sozialpolitik noch anhand des Wunschbilds der Normalarbeitnehmer betrieben, die mittlerweile eine immer kleiner werdende Gruppe darstellen. Unterschiedliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt und der War for Talent" um Facharbeitskrafte, verdeutlichen die Notwendigkeit zur Erhaltung der Arbeitsfahigkeit. Arbeitgeber beschaftigen sich mit den Themenbereich Work-Life Balance," um Top Talente" und Leistungstrager langfristig an ihr Unternehmen zu binden. Viele Freie Dienstnehmer sind versteckte Arbeitnehmer" und sollten wie Normalarbeitnehmer behandelt werden. Auch Journalist/innen haben trotz starker Integration und Bindung an das Medienunternehmen haufig nur Freie Dienstvertrage. Arbeitsschutzgesetze und Kollektivvertrage sollen die maximale Arbeitsdauer und Uberstundenentlohnung festlegen. Die"

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information