Zeitschrift für deutsche Philologie, Volume 11

Front Cover
Verlag der Buchhandlung des Waisenhauses, 1880 - German philology
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Other editions - View all

Popular passages

Page 66 - Wer will was Lebendigs erkennen und beschreiben, Sucht erst den Geist heraus zu treiben, Dann hat er die Theile in seiner Hand, Fehlt leider! nur das geistige Band.
Page 460 - Der ausdruck selbst beweist, dass mau einen musikalischen vortrag des wortes wie des satzes heraushört. Und das gehör täuscht den laien nicht. Wir Niederdeutschen leihen der betonten Stammsilbe einen musikalisch höheren ton als den unbetonten silben. Nach Krauter (Fromm. 7. 329) haben die hochdeutschen dialecte im algemeinen die neigung , die starken silben tief und die schwachen hoch zu sprechen , ähnlich im Schwedischen.
Page 12 - Existimo enim, quod non sunt condignae passiones hujus temporis ad futuram gloriam, quae revelabitur in nobis.
Page 387 - ... ursprüngliche lücke * beseitigte. Diese möglichkeit gibt Werner zu und sagt selbst, „der hier von M überlieferte reim findet sich sonst nicht in V." Und diese stelle soll „vor allem von Wichtigkeit" sein? — Die schlusserwägungen auf s. 7 sind mir ganz unverständlich erschienen. Es heisst da: „Es wäre daher weder V noch B eingefallen, den vers als überflüssig wegzulassen; auch die Unreinheit kann der grund dazu nicht gewesen sein, denn ist es wahrscheinlich, dass B, dessen reime...
Page 48 - D: Quid est infernus vel ubi? M: Duo sunt inferni: superior et inferior. Superior, infima pars hujus mundi, quae plena est poenis; nam hie exundat nimius aestus , magnum frigus , fames , sitis , varii dolores corporis , et verbera animi, ut timor et verecundia. De hoc dicitur: „Educ de carcere," hoc est de inferno, „animam meam
Page 465 - ... gebildeter daher die geselschaft ist, in der der einzelne lebt, um so mehr wird er sich bemühen gebildet zu reden. Der landmann wird mit seinem nachbarn auf der Steinbank vor der haustür die bauernsprache reden, so lange er nicht das bedürfnis hat, sich durch annäherndes Schriftdeutsch dem nachbaren gegenüber ein höheres ansehn zu geben. Gliedert sich die bauernschaft in stände und hält es der erste derselben für geboten, auch gebildeter zu sein oder zu scheinen als der hausier oder...
Page 20 - Et cadent in ore gladii : et captivi ducentur in omnes gentes, et Jérusalem calcabitur a gentibus : donec impleantur témpora nationum.
Page 363 - Beschreibung aller ira einzelnen Dialekte vorkommenden Laute geben. b) Sie sollen eine Übersicht enthalten über die Veränderungen, welche die altgermanischen Laute im betreffenden Dialekte erfahren haben. Anm. 1. In der Anordnung ist somit jedesmal der altgermanische Laut zu Grunde zu legen. Bei Angabe des modernen Lautes ist auf die lautphysiologische Übersicht im ersten Theile zu verweisen.
Page 25 - Domini sui, Israel autem me non cognovit, et populus meus me non intellexit: et omnis Scriptura de ipso locuta est. Qui sciebatis legem errastis, nunc autem eligite ex vobis qui diligenter noverint scientiam legis, ut ad interrogationes meas dent responsum: et militibus jussit ut custodirent eos cum summa diligentia. Consilio autem facto inter se elegerunt optimos legis doctores viros numero quingentos, et venientes steterunt in conspectu Helenae: quae dixit: Qui sunt hi? At ille dixerunt: Hi sunt...
Page 489 - Nehmen wir das wenige, was uns noch erhalten geblieben ist; suchen wir auf, was an abbildungen noch übrig, und sammeln wir, was uns von den gleichzeitigen...

Bibliographic information