Zeitschrift für deutsche Philologie, Volume 11

Front Cover
Verlag der Buchhandlung des Waisenhauses, 1880 - German philology
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 66 - Wer will was Lebendigs erkennen und beschreiben, Sucht erst den Geist heraus zu treiben, Dann hat er die Theile in seiner Hand, Fehlt leider! nur das geistige Band.
Page 363 - Reichskanzlers erbeten werden soll. 1 . Die erste Aufgabe der Dialektforschung ist es den dialektischen Sprachstoff phonetisch und grammatisch möglichst genau zu fixieren und so der historischen Sprachforschung zugänglich zu machen. 2. Zu diesem Zwecke soll eine Reihe von Dialektgrammatiken in das Leben gerufen werden, die nach einem gemeinsamen Plane gearbeitet werden sollen.
Page 456 - Es ist notwendig, dass man sich diese tatsache volkomnien gegenwärtig hält, um zu einer samlung der dialecte nicht erst dann zu schreiten, wenn alles oder doch viel verloren ist, aber auch um nach der wahren Sachlage ohne Sympathie oder antipathie die richtigen ziele und wege der dialectforschung zu finden. Sind die dialecte ein der Schriftsprache anheimgegebenes opfer, ein object, das bei steter beeinflussung durch die spräche des höheren culturlebens einer steten Umwandlung ausgesezt ist, so...
Page 25 - Cognovi de sanctis libris propheticis, quia fuistis dilecti Dei: sed quia repellentes omnem sapientiam, eum qui volebat de maledicto vos redimere maledixistis, et eum qui per sputum oculos vestros illuminavit immundis potius sputis injuriastis, et eum qui mortuos vestros vivificabat in mortem tradidistis, et lucem tenebras existimastis et veritatem mendacium, pervenit in vos maledictum quod est in lege vestra scriptum. Nunc autem eligite ex vobis viros, qui diligenter sciunt legem vestram, ut respondeant...
Page 387 - der hier von M überlieferte reim findet sich sonst nicht in V." Und diese stelle soll „vor allem von Wichtigkeit" sein? — Die schlusserwägungen auf s. 7 sind mir ganz unverständlich erschienen. Es heisst da: „Es wäre daher weder V noch B eingefallen, den vers als überflüssig wegzulassen; auch die Unreinheit kann der grund dazu nicht gewesen sein, denn ist es wahrscheinlich, dass B, dessen reime sonst ganz rein sind, einen unreinen reim durch einen ändern ersetzen wird? Freilich ist zuzugeben,...
Page 12 - Quis ergo nos separabit a charitate Christi ? tribulatio ? an angustia ? an fames ? an nuditas ? an periculum ? an persecutio ? an gladius...
Page 48 - D: Quid est infernus vel ubi? M: Duo sunt inferni: superior et inferior. Superior, infima pars hujus mundi, quae plena est poenis; nam hie exundat nimius aestus , magnum frigus , fames , sitis , varii dolores corporis , et verbera animi , ut timor et verecundia. De hoc dicitur: „Educ de carcere," hoc est de inferno, „auimam meam
Page 23 - Itaque non solum de Christianis doctrina et sanctitate plenos viros, sed et de Judaeis peritissimos, ut propriae, qua miseri et gloriantur, impietatis indices exquisivit, et accitos in Hierosolymam congregavit.
Page 20 - Et cadent in ore gladii : et captivi ducentur in omnes gentes, et Jérusalem calcabitur a gentibus : donec impleantur témpora nationum.
Page 452 - die hd. mundarten haben im allgemeinen die neigung die starken silben tief und die schwachen hoch zu sprechen...

Bibliographic information