Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung: Darstellung und Abgrenzung der gesetzlichen Eröffnungsgründe für ein Insolvenzverfahren

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 25, 2011 - Business & Economics - 15 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich BWL - Revision, Prüfungswesen, Note: 3, Fachhochschule Südwestfalen; Abteilung Meschede, Veranstaltung: Risikomanagement, Sprache: Deutsch, Abstract: Aktuell (2011) existieren drei Tatbestände, welche einem berechtigten Rechtssubjekt die Möglichkeit zur Stellung eines Insolvenzantrages geben. In dieser Hausarbeit geht es um eine Kurze Darstellung der Insolvenzgründe und deren Ermittlung. Darüber hinaus wird das Regelinsolvenzverfahren kurz angeschnitten, sowie weitere Sanierungsmaßnahmen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

19 II InsO Abgrenzung von Zahlungsfähigkeit Achenbach und Andreas Aktiva aktivierungspflichtige Andreas Ransiek Seite Anlagevermögen Anlehnung Ansatz in neuem Antragssteller Antragsteller zur Vertretung Begriffs von Matthias beträgt Bugwelle drei Wochen drohende Zahlungsunfähigkeit Eigene Darstellung Eigenverwaltung Eröffnungsbeschluss Finanzplan/Unternehmenskonzept flüssig werdenden Mittel Fortbestehensprognose Gesamtverbindlichkeiten Gesellschaft Gläubiger Graf Schlicker Grundriss des Insolvenzrechts Guido Paffenholz Handbuch Wirtschaftsrecht Hrsg http://www.sanierungsportal.de/default.php?d=cont&pid=&cid=24&hl=#faq_85 i.V.m. Überschuldung Insolvenz Insolvenzmasse Insolvenzordnung 2010 S.126 Insolvenzplan Insolvenzverfahren Insolvenzverwalter juristischen Person Kapitalgesellschaften Kommentar zur Insolvenzordnung Liquidationswerte Liquide Mittel Liquiditätslücke Matthias Beck KSI mittelständische Unternehmen N-CF natürliche Personen negativer Überschuldungsstatus Netto-Cashflow neuem Umfeld Paffenholz und Peter Passiva Personen und Nachlässe Personengesellschaften Peter Kranzusch positive Fortführungsprognose positive Überschuldungsstatus Prinzip der Veräußerbarkeit Regelinsolvenzverfahren Risikomanagement Sanierungschance Sanierungsoptionen für mittelständische Schulden zu Zeitwerten Schuldner Überschuldungsbegriff Überschuldungsstatus und Plausibilisierung Umfeld von Matthias Umlaufvermögen Unternehmen von Guido Unternehmensbewertung Value Addet Vermögen Walter Zimmermann Zahlungsfähigkeit und Zahlungsstockung Zahlungsmitteläquivalente Zahlungspflichten Zahlungsunfähigkeit ist allgemeiner Zeithorizont Zeitpunktbezogene Liquidität Zweistufiger modifizierter)Überschuldungsbegriff

Bibliographic information