Zarastro - Memento

Front Cover
Allitera-Verlag, 2002 - 162 pages
0 Reviews
Ein "Tagebuch der Enttauschungen" So bezeichnete Annette Kolb "Zarastro," den Rechenschaftsbericht uber ihr Schweizer Exil, in welches sie 1917 trotz Auslandsreiseverbotes fluchten konnte. Fand sie wahrend ihrer "westlichen Tage" dort zwar einen Kreis Gleichgesinnter wie Hermann Hesse, Harry Graf Kessler, Rene Schickele oder Carl Sternheim, war die Schweiz "wie ein herrlicher, aber auch fur mich nach allen Seiten hin verbarrikadierter Garten." Sie entwarf ein Bild von einer politischen und kulturellen Elite, die einen erneuten Ruckfall in Krieg und Kulturbarbarei verhindern wurde. Diese Vorstellung blieb illusionistisch. 1919 kehrte sie nach Deutschland zuruck, musste es 1933 jedoch wieder verlassen. In "Memento" erinnert sie sich an ihren abenteuerlichen Weg von Badenweiler nach Amerika: Erinnerungen an kleine Dinge, an Menschen, an das Abenteuer des Fortgehens und an das grossere der Heimkehr. Und hinter allem steht, fuhlbar und ubermachtig, die Frage nach dem Sinn des Uberlebens

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

About the author (2002)

Novelist and biographer Annette Kolb was born on February 3, 1870 in Munich, Germany. She wrote articles for several newspapers before publishing her first book, a collection of essays, in 1890. She continued to publisher fiction, including The Copy (1913), but is best known for her biography, Mozart. She died on December 3, 1967.

Bibliographic information