Zeit als Faktor in der Distributionslogistik - Quick Response

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 5, 2009 - Business & Economics - 21 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 1,7, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Faktoren, wie die Globalisierung sowie der Wandel vom Verkäufer- zum Käufermarkt, machen Konzepte wie Quick Response (QR) erforderlich. Denn um im Wettbewerb mithalten zu können ist es immer wichtiger geworden, schneller auf Kundenwünsche zu reagieren und eine schnelle Lieferung der Ware durch die Distributionslogistik zu gewährleisten. QR ist ein Konzept, was den Faktor Zeit, was eine kritische Wettbewerbsgröße darstellt, in der Distributionslogistik behandelt. „Zeit ist damit von einer rein linearen Dimension zu einer Ressource geworden, einer Ressource, die knapp ist und, so sie nicht genutzt wird, unwiederholbar verloren ist.“ Im Einzelnen bedeutet dies, dass Produktentwicklung, Durchlaufzeiten, Lieferbereitschaft und Liefertreue optimiert werden müssen, um Zeit sparen zu können. Zuerst werde ich einige Begriffe definieren, danach die Entstehung des QR Konzepts erläutern. Darauf folgt eine Beschreibung des Systems anhand von Kern-Elementen. Außerdem werde ich auf die Voraussetzungen, Funktionsweise sowie Nutzenpotentiale eingehen. Mit den Problemen, die bei der Implementierung auftauchen können und einer Schlussbetrachtung werde ich das Thema abschließen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.2 Distributionslogistik 4.2 Das Pull 5.2 Partnerschaftliche Zusammenarbeit 6.1 Informationsaustausch 8.1 Probleme Abbildung abgestimmt Ablauf einer gemeinsamen Abstimmung Anhand Arno aufgrund Außerdem Barcodes Bekleidung Konfektionär Bekleidungsindustrie besonders Bloech bzgl Christopher Computer Aided Design Consumer Response ECR Datenaustausch Diekmann Dimension disponieren Distributionslogistik Durchlaufzeiten DV-Systeme Efficient Consumer Response Effizient elektronischen erforderlich Flexibilitätsorientierte Strategien Great Britain großes Logistik Lexikon Hadjiconstantinou Hans Horst Hensche Hilfe von QR höhere Horst Implementierung von Quick Informationen Informationsgestaltung Jürgen Käufermarkt Kollektion kooperierenden Partner Kunden Kundenwünsche Lagerumschlagshäufigkeit Lieferanten Lieferung logistischen Kette Martin Merchandising Merkmalerfolgsanalyse mikroökonomische mikroökonomische und empirisch Modell Moderne Distributionskonzepte München muss nachgefragte Nachschub Replenishment Nutzen Nutzenführerschaft Nutzenpotentiale Point of Sale Produkt Produktentwicklung und Produktion Push-System Quick Response Konzeptes reagieren restlichen richtigen Ort Risiko Saison Saisonstruktur schnell sodass somit sowie Stufen der logistischen Stuttgart Style Testing Supply Chain Supply Chain Management System Systeme Textilbranche Textilindustrie Textilwirtschaft Umsatz Umsatzrendite Unternehmen Vororderanteil Risikoaufträge Vorteile Wal-Mart Wertschöpfungskette Wettbewerb wichtig Wildemann Zeitwettbewerb

Bibliographic information