Zeit heilt keine Wunden. Kriegstraumatisierung als verdrängtes Thema der Altenhilfe

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 24, 2006 - Education - 81 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln, 27 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit Verletzungen seelischer Art, welche durch menschliche Gewalt hervorgerufen werden (man-made-disaster). Das Trauma als Folge von menschlicher Gewalt findet im Krieg seine massivste Form. Folglich lässt sich Kriegstraumatisierung als extreme Form von psychischer Traumatisierung charakterisieren. In der Auseinandersetzung mit Kriegstraumatisierung in Deutschland, stößt man zwangsläufig auf das Arbeitsfeld der Altenarbeit. Die Überlebenden des II. Weltkrieges der ersten, sowie zweiten Generation, sind heute weit über 60 Jahre alt und somit in den Einrichtungen und Hilfesystemen der Altenarbeit anzutreffen. Das Thema weist eine hohe Komplexität auf, da Erkenntnisse aus der Psychotraumatologie, der Gerontologie und der Altenarbeit im Allgemeinen verknüpft werden müssen. Mit dieser Schwierigkeit versucht sich das vorliegende Buch auseinander zu setzten. Es soll versucht werden eine Antwort zu finden auf die Fragen, welche Elemente und Erkenntnisse der Psychotraumatologie für die Altenarbeit relevant sind, welche Therapieformen in die Altenarbeit übernommen werden können und was dies für die Sozialarbeit bedeuten mag. Fundamentale Bedeutung und Aktualität erlangte das Thema in Deutschland durch den 60. Jahrestag des Endes des II. Weltkrieges im Jahre 2005. Erschreckender Weise wurde festgestellt, dass die psychischen Folgen der NS- Zeit noch immer ein verdrängtes Thema in der deutschen Gesellschaft darstellen. Die Altenhilfe und Altenpflege scheint sich hilflos gegenüber den psychosozialen Folgen des Krieges zu fühlen. Paradoxer Weise ist jedoch eine hohe Anzahl der Klienten in der Altenarbeit in irgendeiner Weise durch traumatische Kriegserlebnisse beeinträchtigt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
4
III
14
IV
20
V
30
VI
44
VII
60
VIII
65
IX
73
X
74

Other editions - View all

Common terms and phrases

alten Klienten alten Menschen Altenarbeit Tätige Altenhilfe American Psychiatric Association Anerkennung des Leids Angst Angststörung Arbeit mit alten Aspekte Auseinandersetzung Behandlung Belastungen Bereich der Altenarbeit Berghof Report besonders bestimmten Betroffenen Beziehung Bezugspersonen Biographiearbeit Case Management chronische DBSH Depressionen Diagnose DSM-IV eigenen Empowerment Erfahrungen Erinnern Erinnerungen erlebt ersten Frauen Galuske Gefühle gemeinsam Geriatrie Gerontologie Gesellschaft Gespräch Gruppe Gruppenangebotes Gruppenarbeit Gruppenleitung häufig Heilungsprozess Hilfe hilfreich höheren Lebensalter Holocaust individuelle Individuum Interaktion J. L. Herman Kinder Klinische Sozialarbeit kollektiver Traumatisierung kommen kommt könnte Kooperation Koordination körperliche Krieges kriegstraumatisierten Menschen Leben Methode möglich Netzwerkarbeit Opfer Person Phase Posttraumatische Belastungsstörung Prozess psychische Trauma psychosoziale Arbeit Psychotraumatologie Radebold Hrsg Radebold u.a. Resilienz schwer Sexualisierte Gewalt sowie sozialen Sozialtherapie spezifische Störungen Subjekt Symptome der PTBS Täter Teilnehmer Thema Themenzentrierte Interaktion therapeutischen Arbeit Trauer Trauerprozess Trauma-Reaktivierung traumatische Ereignis traumatische Situation traumatischen Erlebnisse Überlebenden Überlebenden-Syndrom Umwelt unterschiedlichen Vergewaltigung Verletzungen versucht Vietnamkrieg vorliegenden Arbeit Weltkrieges wichtig Zweite Generation

Bibliographic information