Zeitschrift des Berliner Vereines homoopathischer Aerzte, Volume 11

Front Cover
B. Behr, 1892 - Homeopathy
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 407 - Grundlagen, Aufgaben und Grenzen der Therapie. Nebst einem Anhange: Kritik des Koch'schen Verfahrens. Wien und Leipzig.
Page 385 - Worte ist wohl erwogen, ist fest vernietet im ganzen Bau des Dramas. Immer aber geht diese meisterhafte Technik ohne Rest in dem dichterischen Vermögen auf, ganz nach dem Lessingschen Worte: Kunst und Natur sei auf der Bühne eines nur; wenn Kunst sich in Natur verwandelt, so hat Natur mit Kunst gehandelt.
Page 280 - ... etwas (täglich 12«) phosphorsaures Natron beigemengt war, gefüttert wurde. Das Thier zeigte keine charakteristischen Krankheitserscheinungen; es wurde aber von Tag zu Tag magerer, konnte zuletzt nur mühsam aufstehen und sich kaum aufrecht erhalten, und ging am 50. Tage zu Grunde. Die Knochen boten weder in der Gesammtasche, noch in den einzelnen Bestandtheilen eine Abweichung vom Normalen dar. Weiske nimmt daher an, dass, da die Ziege 63,8...
Page 376 - Organismus sind. Daher liegt auch in den, durch die Natur zu Ende schnell entstandener Krankheiten gewöhnlich veranstalteten Ausleerungen, die man Krisen nennt, oft mehr Leiden als heilsame Hülfe. — Was die Lebenskraft...
Page 214 - die Arzneien beobachten, wie sie auf den menschlichen Körper einwirken, wenn er sich auf dem ruhigen Wasserspiegel der Gesundheit befindet", (Kleine med.
Page 226 - der kein Arzt ist, der erkennet die Krankheit, und weiss, „was sie ist bei den Zeichen ; nun ist er aher darum kein „Arzt: der ist ein Arzt, der das Unsichtbare weiss, das keinen „Namen hat, keine Materie hat und hat doch seine Wirkung...
Page 221 - Dies beruht auf jenem zwar nicht ungeahnten, aber bisher nicht anerkannten, aller wahren Heilung von jeher zum Grunde liegenden homöopathischen Naturgesetze: Eine schwächere dynamische Affection wird im lebenden Organismus von einer stärkern dauerhaft ausgelöscht, wenn diese (der Art nach von ihr abweichend) jener sehr ähnlich in ihrer Aeusserung ist*).
Page 223 - Thätigkeiten hält, so dass unser inwohnender vernünftiger Geist sich dieses lebendigen gesunden Werkzeugs frei zu dem höheren Zwecke unseres Daseins bedienen kann
Page 275 - Warum in die Ferne schweifen, sieh, das Gute liegt so nah...
Page 199 - Landwirthes vergleichen. Wie dieser seinem Boden in dem Dünger ganz wesentlich unorganische Verbindungen zuführt und darauf zu achten hat, dass diese und zwar stets ganz bestimmte Verbindungen nicht fehlen, wenn der Boden diese oder jene Frucht hervorbringen soll, also hat auch der Arzt die wichtige Aufgabe, die unorganischen Bestandtheile der Nahrung ganz wesentlich in Rechnung zu ziehen, wenn er die Ernährungs- und...

Bibliographic information