Zeitschrift für Biologie, Volume 15

Front Cover
1879 - Biology
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 642 - RETURN NATURAL RESOURCES LIBRARY TO-""*- 40 Gianinni Hall Tel. No. 642-4493 UNIVERSITY OF CALIFORNIA, BERKELEY FORM NO. DDO, 50m...
Page 91 - Analyse zu controliren rpsp. zu bestätigen, dann aber auch in zweiter Reihe, sie zu ergänzen und zu erweitern. Wenn der Chemiker uns mittheilt, dass in dem untersuchten Wasser eine so und so grosse Menge „organischer •Substanzen...
Page 96 - Anwendung von Fliesspapier entfernt wurde; ein Gleiches gilt von dem erwähnten Häutchen, dessen genaue Untersuchung für die Beurtheilung des Wassers oft sehr wichtig ist Aus jeder einzelnen Wasserprobe werden von dem Niederschlage und dem Häutchen 30 — 40 Präparate angefertigt und so lange untersucht, bis man über den allgemeinen Charakter derselben ins Klare gekommen ist; erst dann geht es an die detaillirte Bestimmung der einzelnen Organismen, die Feststellung der Algen und...
Page 441 - Neugeborenen herauseonstruirt denken : I. durch blosse Volumzunahme, so dass der neue Körper dem des Neugeborenen ähnlich bleibt; II. durch Verschiebung von bestimmten Theilen des neuen Körpers an andere Stellen desselben und zwar so, dass der Werth von Volumen und Oberfläche sich nicht verändert. Im Wachsthum geschehen diese beiden Operationen nicht zu verschiedenen Zeiten getrennt, sondern zu gleicher Zeit und allmählich, und machen sich dadurch geltend, dass um so schneller die einen Körperflächen...
Page 96 - Keime erforderlichen Sauerstoff den Eingang gestatten, fremde in der Luft enthaltene Verunreinigungen aber fernhalten. Die erste bald nach dem Füllen vorgenommene Untersuchung hat einzelne Wassertropfen, welche mit einem sorgfältig gereinigten Glasstabe auf den Objectivträger gebracht werden, zum Gegenstande; hierbei wird je nach Bedürfniss eine 400- — lOOOfache Vergrösserung in Anwendung gebracht.
Page 530 - Von diesen Ueberdrücken ist jeder, wenn er positiv ist, in dasjenige Gemach hinein gerichtet, dessen Ordnungszahl dem zugehörigen y angehängt ist. Die negativen Ueberdrücke sind aus demselben Gemach hinaus gerichtet. 4. Um die Gleichung des Luftwechsels für das Gemach (r) herzustellen, hat man die resultirenden Ueberdrücke (q) nöthig, welche die in den umgebenden Gemächern befindliche Luft an jeder Stelle des Umschlusses über die ihr gegenüber im Gemach (r) befindliche Luft besitzt. Diese...
Page 31 - Gerölls merklich ebenso gross gefunden als in der freien Luft. So bleibt im Grunde nicht viel mehr als der innere Bewurf, der meistens von Rissen und Sprüngen durchzogen ist, welche nur ganz oberflächlich gedeckt sind. Ebenso habe ich mich überzeugt, dass die zwischen den Diehlen des...
Page 574 - unter deren Einfluss eine fühlbare Belästigung'' empfunden wurde: „Aus diesen Versuchen geht zur Evidenz hervor, dass uns keine Luft behaglich ist, welche in Folge der Respiration und Perspiration der Menschen mehr als-l pro mille Kohlensäure enthält.
Page 344 - ... manner that no one shall interfere with the ventilation of another. It is preferable to locate the wards so that the long diameter may run north and south, or nearly so.
Page 271 - Futter verabreicht, in Bezug auf Stickstoff-Umsatz und Ansatz sowie auf etwaige Veränderung in der Verdaulichkeit des Futters hervorzubringen im Stande war. Jedes der beiden Versuchstiere befand sich in einem für derartige Zwecke construirten Zwangsstalle, dessen Einrichtungen dem Verstreuen des Futters vorbeugten und ein exactes Sammeln des Harns (mittelst Harntrichter von Gummi) und der Faeces (mittelst Kothbeutel) gestatteten. Sowohl Heu als auch Stiirke und Zucker, letztere beiden Substanzen...

Bibliographic information