Zeitschrift für Instrumentenkunde

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 196 - Faches zur Theilnahme an den Verhandlungen dieser Abtheilung ganz ergebenst einzuladen. Gleichzeitig bitten wir Vorträge und Demonstrationen frühzeitig — wenn möglich vor Ende Mai — bei uns anmelden zu wollen.
Page 371 - ... kommenden Bedingungen nur einzelne streng erfüllt werden können, andere dagegen in den Grossen der übrig bleibenden Fehler gegeneinander abgeglichen werden müssen, so wird eine allgemeine Lösung derart complicirt, dass die Rechnung nicht mehr durchführbar ist. Desshalb erscheint es practischer, in der Art vorzugehen, dass durch trigonometrische Rechnung die einzelnen Bedingungen nacheinander erfüllt werden und bei der Einführung jeder neuen Bedingung , die schon vorher eingeführten erfüllt...
Page 318 - ... man die (zuvor noch nicht gebrauchten) Gefässe unter gleichen ä'usseren Bedingungen in gleicher Weise dem Angriff des Wassers aussetzt und die dabei in Lösung gegangenen Alkalimengen mit einander vergleicht. Man wird zu diesem Zweck bestrebt sein müssen, die durch Verwitterung und anderweitige Einflüsse veranlassten Veränderungen der Oberfläche möglichst zu beseitigen. Man gelangt dazu, indem man die Einwirkung des Wassers eine bestimmte Zeit lang andauern lässt, bevor man die Prüfung...
Page 325 - Grenze — vielleicht bis 550° — wird benutzen können, wenn man die Wärme nicht zu lange wirken lässt.
Page 192 - Flächentemperatur vorstellt, beispielsweise also nach der von Stefan aufgestellten Formel über die Abhängigkeit der ausgestrahlten Wärmemenge von der Temperatur des Wärme emittirenden Körpers (wonach die von letzterem ausgegebene Energiemenge proportional der vierten Potenz seiner absoluten Temperatur ist) berechnet werden kann aus...
Page 193 - Wir können heute nur so viel sagen : Alles deutet darauf hin, dass die Energiemenge, welche uns aus dem interplanetaren Räume vermöge der Radiation von Körpern hoher und niedriger Temperatur zugestrahlt wird, jedenfalls und namentlich im Vergleich zur Sonnenwärme und zur eigenen Strahlung der Atmosphäre, von der sie, obigen Erörterungen zu Folge, gar nicht zu trennen, ganz belanglos ist.
Page 370 - Voraussetzung für die Berechnung optischer Systeme und Anwendung auf einfache und achromatische Linsen. Mit in den Text gedruckten Figuren und 7 lithographierten Tafeln.
Page 319 - Anfange, so könnte man vorschlagen, die 2u prüfenden Gefässe zunächst 3 Tage hindurch mit kaltem Wasser (von 20°) zu behandeln, die entstandene Lösung nun zu beseitigen und das Gefäss mit reinem Wasser von Neuem 3 Tage lang in Berührung zu lassen. Die Lösung wird jetzt auf ihren Gehalt an Alkali geprüft. Die erhaltenen Zahlenwerthe werden gewöhnlich gross genug sein, um auch die feineren Unterschiede der Angreifbarkeit verschiedener Glassorten kenntlich zu machen, soweit die Fehlerquellen...
Page 315 - D. Verwitterungs- und Absorptionserscheinungen. Bei der oberflächlichen Veränderung der Glassubstanz unter dem Einfluss der Atmosphäre scheint in jedem Falle neben der Verwitterung der Masse selbst, dh der Aufnahme von Wasser und Kohlensäure durch dieselbe, eine „Auswitterung
Page 370 - ... in dem Handbuche die Resultate dieser Untersuchungen auch demjenigen zugänglich zu machen, der ausgerüstet mit den Hilfsmitteln der Algebra und Trigonometrie sich der Herstellung der optischen Instrumente widmen will. In den einleitenden Kapiteln geben wir zuerst erprobte Methoden zur Orientirung und numerischen Bestimmung der optischen Eigenschaften der Glassorten. Sodann stellen wir, auf die analytischen Methoden fussend, die Anschauungen zusammen , welche zur Orientirung über die Eigenschaften...

Bibliographic information