Zeitschrift für Krystallographie und Mineralogie, Volume 4

Front Cover
Wilhelm Engelmann, 1880 - Crystallography
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Popular passages

Page 525 - Krystalle — unbegrenzt gedacht — sind regelmässige unendliche Punktsysteme, dh solche, bei denen um jeden Massenpunkt herum die Anordnung der übrigen dieselbe ist, wie um jeden anderen Massenpunkt.
Page 528 - Bravais für die wahren Structurformen aller Krystalle gehalten werden konnten. Die Beziehung der regelmässigen Punktsysteme zu den Raumgittern spricht der Verf. durch den folgenden Satz aus : jedes regelmässige allseitig unendliche Punktsystem besteht im Allgemeinen aus mehreren in einander gestellten congruenten Raumgittern ; oder es reducirt sich in speciellen Fällen auf ein einziges Raumgitter. Die Deckschiebungen des Systems sind identisch mit denen des zu Grunde liegenden Raumgitters. Der...
Page 525 - System das feste heissen. In welchen Systempunkt des festen Systems man nun einen beliebig gewählten Systempunkt des beweglichen auch legen mag : immer kann man in Folge der Congruenz aller Linienbündel bewirken, dass beide Systeme zur Deckung kommen.
Page 528 - Ausnahmeerscheinung angehängt werden müssen. Da jedoch Halb- und Viertelflächigkeit nicht als eine untergeordnete Erscheinung, sondern als gleichberechtigt mit der Vollflächigkeit zu erachten ist, so ist es nothwendig, bei einer Eintheilung der Krystalle in Systeme die letzteren so zu definiren, dass sie die Halb- und Viertelflächner mit umfassen.
Page 108 - Quarz zu isoliren, wurde das Mineral abwechselnd mit Schwefelsäure und kochender Sodalösung behandelt, doch enthielt der Rückstand auch dann noch 52-64...
Page 534 - Schwefel-Kohlenstoff ist. Da beim Refractometer die betreffende Flüssigkeit nur in ganz minimalen Portionen zur Verwendung kommt und Verunreinigung, Zerstreuung u. dergl. bei einiger Vorsicht völlig zu vermeiden ist, so kann man hier unbedenklich Substanzen in Gebrauch nehmen, mit welchen man, wie z. B. mit Arsen-Bromür, aus nahe liegenden Gründen in grösseren Quantitäten nicht wird häufig manipuliren dürfen. In Betreff des Verfahrens bei der optischen Untersuchung krystallisirter Substanzen...
Page 108 - Davreuxit. Das neue Mineral ist benannt nach Ch. Davreux, dem Verfasser einer Arbeit über die geologische Beschaffenheit der Provinz Lüttich, welche die dortige Akademie 1830, zugleich mit derjenigen von Dumont über denselben Gegenstand, mit einem Preise krönte Die so benannte, aus den...
Page 532 - B, der 12-punktner und 2 i-punktner der Abtheilungen VI und VII, und andere, welche sämmtlich entweder als die eine oder die andere von zwei enantiomorphen Varietäten vorkommen. Da es Krystalle giebt, welche die Bedingung der Enantiomorphie erfüllen und doch die Polarisationsebene nicht drehen (alle Krystalle mit rhombischen Sphenoiden, die mit enantiomorphen Formen des regulären Systems auftretenden isomorphen Nitrate des Blei, Baryum und Strontium)*), so ist die Enanliomorphie zwar eine nothwendige,...
Page 107 - Kon in ck sammelte sie, aber in geringer Menge, zu Sart-Close (Salm-Chäteau). Nach seiner Beschreibung besteht sie aus sehr dünnen durchsichtigen Nadeln, welche parallel und senkrecht zur Längsrichtung auslöschen, Spaltungsrisse senkrecht zu ihrer Axe zeigen, ferner ganz unzersetzt und bis auf beigemengten Quarz homogen sind. Die Farbe der dünnfaserigen, völlig asbestähnlichen Aggregate ist weiss mit einem Stich in's Fleischrothe. Unschmelzbar in der Bunsen'schen Flamme; mit Soda Reaction...
Page 419 - Sierra Nevada (Note sur une nouvelle espèce minérale, découverte dans le district de Guejar, Sierra-Nevada, Andalousie. Bull. soc. min. de France 2, 201, Novembre 1879). C. Friedel (in Paris) : Kryetallform des Gnejarit (Sur la forme crystalline de la Guejarite.

Bibliographic information