Zeitschrift für die Wissenschaft der Sprache, herausg. von A. Hoefer, Volume 2

Front Cover
Karl Gustav Albert Höfer
1847
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 297 - ... nicht blos aus Homer und Hesiod, sondern aus dem ganzen Umfange der älteren Klassiker mit möglichster Vollständigkeit und mit kurzen Erklärungen aufgenommen. In dieser Art erschien in sehr gefälliger äusserer Form (genau genommen in Quart, man möchte es aber klein Folio nennen) 1841 zuLeipzig: Handwörterbuch der griechischen Sprache begründet von Franz Passow. Neu bearbeitet und zeitgemäss umgestaltet von Val. Chr. Fr. Rost und Friedr. Palm. Ersten Bandes erste Abtheil., des ursprünglichen...
Page 164 - Crabbum , an' , efter a deeal o' enquiries aboot t' weather, an' monny remarks consarnin' this thing an' that, t' latter praceeded ta explaan what ha'd come for, soapin' an' smilin' tut larned editor, as it's genarally knawn all thease topmarkers dew — when tha 've owt ta ger oot on him- It appears 'at t'aim o't Marquis wur ta induce Mr. Dickeson , as a capitalist o...
Page 320 - die zweite Abtheilung gibt die Geschichte der griechischen Sprache bis zu ihrer Besonderung als Einleitung zur griechischen Grammatik. Die dritte Abtheilung behandelt die griechische Lautlehre als Hilfswissenschaft zur griechischen Grammatik. Erst mit der vierten Abtheilung wird die griechische Grammatik im eigentlichen Sinn beginnen. Sie ist die Lehre von der Art und Weise wie die Griechen ihre Laute zum Ausdruck von Gedanken benutzten. Der erste Abschnitt enthält die Lehre von der Bedeutung (dem...
Page 118 - Xlyetsffat (vgl. lat. gelu). So würden also der Vesuv sowohl als der Ätna durch ihre Namen beweisen, dass sie schon vor den Niederlassungen der Griechen in Italien und Sicilien thätig gewesen sind , also wohl etwa schon vor 800 vor Chr. oder selbst noch früher ( Gründung von Cumae ), VII. Noch ein Wort über die Schreiben an den Herausgeber. Von GF Schoemann. haben mir, h. Fr., den Aufsatz des Hn. Prof. Schmidt „ Zur Erklärung und Würdigung der grammatischen Kunstausdrücke...
Page 159 - Sum o yur skames ur weel onoof : but th' main thing '11 be for yo to ta care to spend us little brass us yo kon, uu giv us o gud thrade.
Page 275 - ... Seebodes kritischer Bibliothek für das Schul- und Unterrichtswesen 1830. S. 256 ein ungeschickter Auszug aus der 3. Auflage des Rostschen Buches. Sowohl in der Zahl der aufgenommenen Artikel überhaupt, als in der Behandlung der einzelnen ist vollständiger als das Rostsche Buch das Deutsch- Griechische Wörterbuch zunächst zum Schulgebrauche. Möglichst vollständig nach den besten Quellen bearbeitet und mit klassischen Beispielen attischer Redeweise ausgestattet von Joh. Franz, Leipz. 1838....
Page 303 - Eigennamen, nebst beigefügter kurzer Erklärung und Angabe der Sylbenlänge für den Schulgebrauch; ein Anhang zu jedem griechischen Wörterbuche.
Page 60 - Graeci inter adverbia ponunt, quoniam haec quoque vel adjungitur verbis vel verba ei subaudiuntur, ut si dicam: papae quid video? vel per se papae, etiamsi non addatur miror, habet in se ipsius verbi significationem.
Page 158 - ... with a modern specimen of the dialect. A short glossary of Hampshire words is given in Warner's collections for that county. The dialect of the west of the county is similar to that of Wiltshire, f being changed into v, and th into d; and un for him, her, it.
Page 48 - A term used at chess , to express that a bishop and two pawns mutually support each other. Vorbild des Schachspiels ist das viergegliederte indische Heer; tschaturanga (tschatur vier, anga ein Glied) n.

Bibliographic information