Zeitschrift fur Mathematik und Physik, Volume 36

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 256 - Sprache gestattet, in deutscher^ lateinischer oder französischer Sprache zu verfassen, müssen deutlich geschrieben und paginirt, ferner mit einem Motto versehen und von einem versiegelten Couvert begleitet sein, das auf der Aussenseite das Motto der Arbeit trägt, inwendig den Namen und Wohnort des Verfassers angiebt.
Page 256 - Aussenseite das Motto der Arbeit trägt, inwendig den Namen und Wohnort des Verfassers angiebt. Die Zeit der Einsendung endet mit dem 30. November des angegebenen Jahres und die Zusendung ist an den Secretär der Gesellschaft (für das Jahr 1874 Prof. Dr. G. Curtius) zu richten. Die Resultate der Prüfung der eingegangenen Schriften werden durch die Leipziger Zeitung im März oder April des folgenden Jahres bekannt gemacht.
Page 168 - Die Harmonie in der Baukunst. Nachweisung der Proportionalität in den Bauwerken des griechischen Alterthums von W.
Page 256 - Bewerbungsschrift muss auf dem Titelblatte die Angabe einer Adresse enthalten, an welche die Arbeit für den Fall, dass sie nicht preiswürdig befunden wird, zurückzusenden ist. Die Zeit der Einsendung endet mit dem 30. November des angegebenen Jahres, und die Zusendung ist an den Sekretär der Gesellschaft zu richten.
Page 107 - Beitrag zum Studium der algebraischen Differentialgleichungen erster Ordnung, deren Integrale feste Verzweigungspunkte besitzen, insbesondere derjenigen, welche die Ableitung bis zum dritten Grade enthalten.
Page 165 - Ueber das Zeichen. Festrede bei dem feierlichen Acte des DirectoratsWechsels an der Grossh. badischen Technischen Hochschule zu Karlsruhe am, 22. November 1890, gehalten von dem Director des Jahres 1890/91 Dr. ERNST SCHRÖDER, ord. Professor der Mathematik. Karlsruhe 1890, Druck der G.
Page 36 - Aufgaben und Lehrsätze aus der analytischen Geometrie des Punktes, der geraden Linie, des Kreises und der Kegelschnitte".
Page 179 - Punktreiheu können dadurch in eine neue perspectivische Lage gebracht werden , dass man zwei homologe Punkte derselben zur Deckung bringt. Hieran schliesst sich dann die Definition der Projectivität: Werden zwei Punktreihen derart aufeinander bezogen, dass einem Punkte der einen nur ein Punkt der ändern entspricht, und lassen sie sich durch Deckung von zwei homologen Punkten in perspectivische Lage bringen, so nennt man sie projectivisch. Die ausdrückliche Forderung, dass einem Punkte nur ein...
Page 255 - Umstanden selbst grösser als die Glieder der ersten Näherung gefunden wurden, sich für die Berechnung der Störungen als unbrauchbar erwiesen haben. Dieses unbefriedigende Ergebniss , das in seinen weiteren Folgen mit gewissen Anomalien in der Bewegung des Mercur beziehungsweise seines Perihels zusammenzuhängen scheint, ist Leverrier* geneigt, der bisher befolgten Behandlungsweise zuzuschreiben , bei welcher in erster Näherung die Differentialgleichungen des Problems als linear betrachtet werden....
Page 136 - Zweite unveränderte Auflage mit Hinweisen auf des Verfassers spätere Arbeiten und einem chronologisch geordneten Verzeichniss seiner sämmtlichen Schriften.

Bibliographic information