Zeitspieler: Inszenierungen des Temporalen bei Bergson, Deleuze und Lynch

Front Cover
Springer-Verlag, Dec 11, 2008 - Education - 191 pages
0 Reviews
Wird Zeit aus der engen Form des linearen Zeitverlaufs entlassen, dann folgen Ereignisse nicht mehr aufeinander und Wirkungen nicht mehr auf Ursachen - dann weicht die Eindeutigkeit des Geschehens einem Spiel der Möglichkeiten. Diese Idee kennzeichnet sowohl das Denken von Henri Bergson und Gilles Deleuze als auch das Filmschaffen von David Lynch. Kerstin Volland stellt am Beispiel dieses Denkens Theorie, Methode und Forschungsweise der Filmanalyse dar. Aus medienpädagogischer Sicht zeigt sie auf, wie sich Zeit im Film ausschließlich durch das subjektive Erleben offenbart.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
10
Bergsons Dauer
31
Gegenwart und Vergangenheit in der Dauer
40
Zeit und Film
56
die Dauer weiterdenken
63
das ZeitBild
88
Zeit und Film
113
Welcome in Lynchland
119
Zeit und Film
174
Film als zeitanalytisches Medium
180
Literaturverzeichnis
187
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Ablauf Aktualität und Virtualität aktuelle Seite allgemeine Vergangenheit Alvin Ästhetik Augenblick beiden Bergson und Deleuze Betty Bewegung Bewegungs-Bild Bilder Bildsystem chronologische Dauer David Lynch Denken Derrida Deskriptionen Diane Dick Laurent Diegese Dimension Dynamik Eadweard Muybridge Einstellungen Ereignisse Erinnerungsbilder erst Erzählkino falsche Anschlüsse Figuren Filmästhetik Filmbilder filmischen Form Fred Gedächtnis Gegenwart Gegenwartsspitzen genheit Geschehens Geschichte Gleichzeitigkeit Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen handelt hermeneutische Hervorhebung im Original Hollywood Inszenierung Intervalle Kadrierung Kamera kinematographische Kino Koexistenz Kristallbild lässt lineare Lost Highway Lynchs Film Lyotard Materie medialen Medien Medienzeit Medium Möglichkeiten Momente motorischen Mulholland Drive Mystery Narration narrative neoformalistische ontologische ontologische Vergangenheit Potenzial Raum räumliche Realität reinen Erinnerung Renee schen schöpferische sensomotorische Sequenzen sichtbar simultan Simultaneität Simultanzeit sowohl spezifische Stattdessen Straight Story Subjekt subjektive Sukzession Sukzessionslogik Teilungsgeschehen temporale Temporalität unsere Veränderung Vergangenheitsschichten virtuellen Seite virtuellen Vergangenheit Wahrnehmung Wahrnehmungsbilder Wirklichkeit Zeit-Bilder zeitästhetischen Zeitdimensionen Zeitfiguren Zeitgestaltung Zeitinszenierung Zeitlichkeit des Virtuellen Zeitpfeil zeittheoretischen zugleich Zukunft zurück zwei

About the author (2008)

Dr. Kerstin Volland ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld in der AG 9 (Medienpädagogik, Forschungsmethoden, Jugendforschung).

Bibliographic information