Zeitstudienverfahren

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 5, 2008 - Business & Economics - 33 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,0, Universität Kassel (Institut für Arbeitswissenschaft), Veranstaltung: Arbeits- und Leistungsbewertung, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Fähigkeit, kontinuierlich mit innovativen Sach- und Dienstleitungen sowie mit verbesserten Prozessen auf die Markterfordernisse einzugehen, wird in Zeiten dynamischer Markt- und Technologieentwicklungen für die Industrie- und Dienstleistungsunternehmen existentiell relevant. Auf Grundlage von Projektstrukturplänen werden Prozesspläne festgelegt, die neben der Ablaufplanung, Faktoreinsatzplanung sowie der Festlegung von Kontroll- und Steuerungsmaßnahmen auch der aktions-, objekt- und potenzialorientierten Zeitplanung dienen. Letztlich lassen sich daraus Einzelprojekte ableiten bezüglich der Kostenplanung, Leistungsplanung, Erfolgsplanung und Finanzplanung. Somit kommt der Zeitwirtschaft im betrieblichen Leistungsprozess eine besondere Bedeutung zu, da Zeitdaten über Beginn, Dauer und Ende eines Arbeitsvollzuges wesentliche Kriterien zur Gestaltung, Organisation, Beurteilung der Wirtschaftlichkeit und termingerechten Erledigung einer Arbeit darstellen. Die Aufgabengebiete der Zeitwirtschaft reichen von der Zeitermittlung für die einzelnen Arbeitsgänge über die Fristen- und Terminplanung bis hin zur Terminsteuerung und Terminkontrolle, welche die geplanten Soll-Zeiten mit den tatsächlich anfallenden Ist-Zeiten vergleicht und bei Bedarf in den Fertigungsablauf eingreift. Die Ziele der Zeitwirtschaft ergeben sich aus den Verwendungszwecken der Zeitdaten. Die Bedeutung der Zeitplanung und Kontrolle steigt umso mehr, je weiter die betrieblichen Prozesse optimiert werden. Ziel dieser Arbeit soll es sein, den Begriff Arbeitswirtschaft zu erläutern und darüber hinaus die jeweiligen Ablaufarten bezogen auf den Menschen, das Betriebsmittel und den Arbeitsgegenstand mit ihren entsprechenden Zeitarten näher vorzustellen. Verschiedene Einflussgrößen auf die Zeitstudien, Zeitmessgeräte, der Ablauf der Zeitaufnahme sowie die Klärung des Begriffs „Leistungsgrad“ mitsamt seiner Zusammensetzung werden in weitern Unterkapiteln präzisiert. Als analytisch-rechnerische Methode der Zeitermittlung nimmt das System vorbestimmter Zeiten ebenfalls ein Unterkapitel in Anspruch. Im vorletzten Kapitel wird neben der Videoanalyse auf die rechtliche Grundlage der Zeitstudien eingegangen. Ein Fazit soll diese Arbeit abrunden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

2.2 ARBEITSSYSTEM 3.2 ABLAUFARTEN 3.4 ANWENDUNGSBEISPIEL 5.2 MESSGERÄTE 5.3 LEISTUNGSGRAD 5.5 SYSTEME VORBESTIMMTER Abbildung ABLAUF DER ZEITAUFNAHME Ablaufarten bezogen ABLAUFARTEN BEZOGENAUF Ablaufbedingtes Unterbrechen Ablaufgliederung bezogen Analytisch-rechnerische Arbeit Arbeitsablauf Arbeitsbedingungen Arbeitsgegenstand Arbeitsmethode Arbeitsobjekt Arbeitsperson Arbeitsplatz Arbeitsstudium Arbeitssysteme Arbeitsverfahrens Arbeitsvollzug Arbeitswirtschaft Arbeitswissenschaft Begriffe Leistungsgrad beobachtete Ist-Leistung beschrieben bestimmte Betriebsruhe beur Beurteilung beziehungsweise Bezugsleistung Bohrmaschine Carl Hanser Verlag Durchlaufzeit Einflussgrößen Einsatz einzelne Ablaufabschnitte Einzelzeiten Endereignis enthalten Grundzeiten entsprechende Zeitart Film Fortschrittszeitmessung Gliederung der Belegungszeit Gründe Hackstein 1977 Intensität Ist-Zeiten Lagerung Leistungsgradbeurteilung Luczak Martin menschlicher Messpunkt Methoden der Zeitermittlung möglich Nutzung des Betriebsmittels Nutzung eines Betriebsmittels Ordnungsrahmen organisatorischen Störungen Persönlich bedingtes Unterbrechen REFA Hg REFA-Normalleistung REFA-Standardprogramm Rüstzeit Schlick Schritt Soll-Zeiten Stoppuhren Störungsbedingtes Unterbrechen Unterbrechung der Nutzung Unterbrechung der Tätigkeit verdeutlicht Verfahren der Zeitmessung Verfahren zur Zeitermittlung Verteilzeiten Verwendungszweck Videoanalyse vorbestimmter Zeiten SvZ Vorgabezeiten Vorkommen oder Ablauf Warten des Betriebsmittels Werkstück Zeitanalyse Zeitdauer Zeitmessgerät ZEITSTUDIE NACH REFA zeitwirtschaftlichen Daten Zerlegung des Bewegungsablaufes Zusätzliche Tätigkeit Zwischenlager

Bibliographic information