Zensur im Vormärz aus der Sicht eines Autors: Eduard von Bauernfelds Pia desideria

Front Cover
GRIN Verlag, 2012 - 52 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: sehr gut, Universitat Wien (Institut fur Germanistik), Veranstaltung: Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Eduard von Bauernfeld wurde 1802 in Wien geboren. Er studierte Philosophie und Rechtswissenschaften. Von 1826 bis 1848 war er als Beamter im Staatsdienst tatig, danach bis zu seinem Tod 1890 als freier Schriftsteller. Bauernfeld ist heute relativ unbekannt, war aber zu seiner Zeit eine der wichtigsten Personlichkeiten des offentlichen Lebens in Wien. Er war einer der erfolgreichsten Lustspielautoren des 19. Jahrhunderts, schrieb satirische Gedichte, war Theaterkritiker, Redner und literarischer Kampfer: Zielscheiben seiner Kritik waren die Theaterkritiker Saphir und Bauerle, und das politische System des Metternichstaates. Bauernfelds politische Einstellung ist eine liberale, er distanziert sich aber von der liberalen Opposition des Vormarz. Er wendet sich zeitlebens gegen die konservative Politik Metternichs, zeigt sich aber patriotisch und kaisertreu. Die Monarchie als Staatsform stellt er nicht in Frage. Die Pia desideria eines osterreichischen Schriftstellers (1842) sind Bauernfelds erste politische Schrift. Doch schon zuvor bewies er politisches Engagement als Redner in liberalen Vereinen und Verbanden. Den Beginn seiner politischen Tatigkeit markiert der Bundestagsbeschluss gegen die Jungdeutschen von 1835. Obwohl er die Jungdeutschen als Kunstler ablehnt, erregt ihn das Verbot dieser Literatur sehr. Er halt radikale, spottische Reden, in denen er sich vor allem gegen die Literaturpolitik Metternichs wendet. Eine seiner Reden hatte sogar eine polizeiliche Vorladung zu Folge. Auch in seinen Theaterstucken werden Bauernfelds politische Ansichten deutlich. Sein Lustspiel Der literarische Salon (1836) wurde in Osterreich mit einem Auffuhrungsverbot belegt. In Grossjahrig" (1846) macht er sich uber das System und die Person Metternichs lustig, gleichzeitig aber auc
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information