Ziele und Methoden aktueller Personalentwicklungskonzepte

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 15, 2005 - Business & Economics - 23 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,3, Universität Hamburg (Personalwirtschaft), Veranstaltung: Qualitfikation und Bildung in Organisationen, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Seminararbeit beschäftigt sich mit den Zielen und Methoden aktueller Personalentwicklungskonzepte im Rahmen der Personalwirtschaftslehre. Organisationen bzw. Unternehmen sind soziale Systeme, d.h. sie besitzen Mitglieder, welche über bestimmte, festgelegte Strukturen und Regeln die Ziele der Organisation verfolgen (sollen). Dabei verfügen die Mitglieder je nach Position innerhalb des Systems über eine Vielzahl von Beziehungen zur Umwelt der Organisation. Hier gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten, über Organisationen und ihre Beziehungen zur Umwelt nachzudenken: Der traditionelle Standpunkt entspricht einer umweltdeterminierten Betrachtungsweise. Danach wird angenommen, dass sowohl die Umwelt als auch die Organisation selbst permanent Veränderungen unterliegen, wodurch die Organisation und damit jedes einzelne Element/Mitglied gezwungen ist, stets auf relevante Veränderungen zu reagieren, um sich den neuen Gegebenheiten anzupassen. Dreht man diese Betrachtungsweise um, so lässt sich zeigen, dass die Organisation nicht nur ihre internen Regeln und Strukturen selbständig entwirft, sondern letztlich auch ihre „eigene“ Umwelt konstruiert. Auf diese Weise agiert die Organisation aus sich selbst heraus und entscheidet selber, wie sie ihre Umwelt sieht und wie die Umwelt von ihr beeinflusst wird. Auf ein konkretes Unternehmen übertragen bedeutet dies nach der traditionellen Auffassung für die jeweilige Personalabteilung, dass sie die durch interne Struktur- oder externe Umweltveränderungen hervorgerufenen quantitativen bzw. qualitativen Anforderungsengpässe beim Personalbestand möglichst zeitnah ausgleichen muss. Damit hängt die Personalentwicklung unmittelbar mit der Organisationsstruktur bzw. -entwicklung zusammen. Ein quantitativer Personalbedarf muss grundsätzlich durch eine Rekrutierung am externen Arbeitsmarkt ausgeglichen werden, was Aufgabe der Personalbeschaffung ist und hier nicht weiter behandelt wird. Bei einem qualitativen Bedarf besteht zum einen ebenfalls die Möglichkeit, externe Personen zu rekrutieren, welche über die benötigten Qualifikationen verfügen. Im Rahmen dieser Seminararbeit wird jedoch betrachtet, wie Personalabteilungen von Unternehmen versuchen, durch interne Personalentwicklungsprogramme den entstandenen bzw. prognostizierten Qualifikationsanforderungen zu begegnen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

3.2 Potentialorientierte Personalentwicklung 3.2.1 Beschreibung 4.1 Kategorisierung 4.2 Ausgewählte Personalentwicklungsmaßnahmen aktuelle Anforderungen Anhang Arbeitsplatz Becker Berthel bestehen Bestimmung des Qualifikationspotentials betrieblichen Praxis Beurteilung Beziehungen zur Umwelt Bildungsmaßnahmen Brinkmann 1999 externen Arbeitsmarkt Fachkompetenz Felsch Flohr Gruppendiskussionen gruppendynamische hierzu Conradi 1983 Hierzu zählen Humankapital Humankapitaltheorie individueller Ziele interne Job Enlargement Job Enrichment Konzept der potentialorientierten Kossbiel Kritik Lernstatt limitierende Maßnahmen Mitarbeiter für Unternehmen Mitarbeitergespräche Neuberger 1994 neue Produkte Niederfeichtner 1982 Oechsler Off-the-job-Maßnahmen Organisation PE-Bedarfs PE-Maßnahmen PE-on-the-job Personalentwicklungsdefinitionen planmäßige und zielorientierte potentialorientierte Personalentwicklungskonzepte potentialorientierten PE Prädiktoren praxisrelevante primäre Berufsausbildung Probleme Produktionsfaktor Prognosen Qualifikationen der Mitarbeiter Qualifikations-/Bildungsmaßnahmen Qualifikationsdefinitionen Qualifikationsdefizite Qualifikationspotential der Mitarbeiter Qualitätszirkel-Konzept Qualitätszirkeln Rahmen dieser Seminararbeit Rastetter 1996 Ridder Schanz Schlüsselqualifikationen Schulung Selbstkompetenz sowie sowohl soziale Sozialkompetenz Staudt/Kröll/von Hören 1993 Stellenanalyse Stelleninhaber Strukturen the-job traditionellen PE Training u.a. Conradi u.a. Drumm u.a. Rastetter Überblick über Personalentwicklungsmethoden Unternehmensziele der Personalentwicklung Verbesserung Verfahren vorhandenen bzw vorliegende Seminararbeit Weiterbildungsmaßnahmen Werkstattzirkel zielorientierte qualitative Veränderung zukünftige Qualifikationspotential

Bibliographic information