Ziele und Strukturen des Referendariats und die Kultusministerkonferenz Standards für die Bildungswissenschaften: Für Nordrhein-Westfalen

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 17, 2011 - Education - 20 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 1,3, Universität Siegen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Lehrerausbildung in der heutigen Form ist das Ergebnis einer seit Jahrhunderten währenden Entwicklung, die möglicherweise noch lange nicht abgeschlossen ist. Denn auch wenn sich das deutsche System aufgrund seiner Mehrphasigkeit bewährt und im internationalen Vergleich durchaus etabliert hat, ist zukünftig doch mit einer stetigen Veränderung bzw. Umformung zu rechnen. Die Gründe hierfür sind ganz unterschiedlicher Natur und doch lassen sich auch immer wieder Parallelen zur Vergangenheit ziehen, wo ganz verschiedene kulturelle, politische und soziale Phänomene das gesellschaftliche Leben und die Struktur des Bildungswesens geformt oder gar verformt haben, wenn man etwa an die Ideologisierung des Bildungssystem während der Herrschaft der Nationalsozialisten denkt. In einem kurzen Rückblick soll daher ein Überblick über die wesentlichsten Entwicklungen im Bereich Lehrerausbildung gegeben werden, bevor in einem nächsten Schritt das Referendariat, also die zweite Ausbildungsphase von Lehrerinnen und Lehrern mit seinen Zielen und Strukturen beschrieben wird. Dabei werden sowohl die einzelnen Stationen dargestellt, die in den vier Ausbildungshalbjahre durchlaufen werden, als auch inhaltliche Aspekte thematisiert, mit denen sich jeder Lehramtsanwärter in seiner Ausbildung beschäftigt. Daran anschließend wird in einem nächsten Teil der Arbeit der Frage nachgegangen, inwieweit sich von der Kultusministerkonferenz entwickelte und bundesweit gültige Standards in der Lehrerausbildung in landesspezifische Systeme zur Lehrerausbildung integrieren lassen. Dabei soll nicht außer Acht gelassen werden, dass es durchaus bereits in den Ländern Standards und Kompetenzerwartungen gibt, die hier exemplarisch am Beispiel Nordrhein Westfalen überprüft und verglichen werden. Die Einführung von Standards für die Bildungswissenschaften stellt einen bedeutungsschweren Umbruch dar, womit natürlich auch Raum für Kritik eröffnet wird. Diese soll hier natürlich ebenfalls Platz finden und rundet das letzte Kapitel dieser Arbeit schließlich ab.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.2 Das Referendariat abgefragt Absolventen kennen Absolventen wissen Absolventinnen und Absolventen absolviert Andrea Óhidy/Ewald Terhart/József Anforderungen Ausbildung Ausbildungsphase von Lehrerinnen Bachelor berufliche berufsbegleitenden Vorbereitungsdienstes Berufspraxis Bildungswesens Bildungswissenschaften Bölting/Thomas wie Anm Bundesland Bundesrepublik Deutschland daher dienseminaren Erziehen Evaluieren Ewald Fach Fachdidaktik formuliert Hauptseminaren Innovieren Jugend und Kinder Kinder wie Anm KMK Standards Kompetenzen Konferenz der Kultusminister Kultusminister der Länder Kultusministerkonferenz Lehrämter an Schulen Lehramtsanwärter Lehramtsanwärterinnen Lehrerausbildung in Deutschland Lehrerberuf Lehrerbild und Lehrerausbildung Lehrerbildung in Deutschland Lehrerinnen und Lehrern Lehrkraft Leistungsbeurteilung Ministerium für Schule Nordrhein Nordrhein-westfälisches Ministerium Óhidy Ordnung des berufsbegleitenden Pädagogische Perspektiven der Lehrerausbildung Praxis und Perspektiven Praxisphasen Rahmenvorgaben Referendar Referendariat als Ausbildungsphase rerausbildung Schulformen Sekretariat der Ständigen Seminarleiter senschaften soll sowie Staatsexamen Staatsprüfung für Lehrämter Ständigen Konferenz Strukturen der zweiten Strukturen des Referendariats Studienseminar und Schule Terhart Terhart/József Zsolnai Hgg Ungarn Universitäten Unterricht Vorbereitungsdienst in Studienseminar Weiterbildung Wiesbaden 2007 Ziele und Strukturen zweiten Ausbildungsphase Zweiten Staatsprüfung

Bibliographic information