Zielgruppensegmentierung im Marketing – Ziele, Konzept und Umsetzung

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 14, 2012 - Business & Economics - 14 pages
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, AKAD-Fachhochschule Pinneberg (ehem. Rendsburg), Sprache: Deutsch, Abstract: Die aktuellen, sich rasch ändernden Rahmenbedingungen auf dem Absatzmarkt, stellen komplexe Anforderungen an die beteiligten Unternehmen. Eine Vielzahl der Märkte ist geprägt durch intensiven Wettbewerb und hohen Konkurrenzdruck. Eine steigende Innovationsdynamik, Veränderungen des Konsumentenverhaltens, die zügige Fortschreitung der IT-Technologie sowie die Globalisierung der Märkte, verlangen von den Unternehmen rasche, aber dennoch präzise und durchdachte Reaktionen.1 Diese Entwicklung der Märkte lässt sich besonders stark ab 1950 beobachten. In der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg war die Nachfrage nach Gütern größer als das Angebot. Die Anbieter der Ware hatten eine dominierende Rolle. Es handelte sich um einen typischen Verkäufermarkt.2 Mitte der 1960er Jahre änderten sich die Verhältnisse. Es kam zum Wandel vom Verkäufermarkt zum Käufermarkt. Das heißt, das Angebot war größer als die Nachfrage. Die Käufer hatten plötzlich die Wahl bei wem sie die Ware kaufen und welche Ware sie kaufen. Eine konsequente Kunden- und Marktorientierung war fortan Grundvoraussetzung für den Fortbestand der Unternehmen. In dieser Phase wurde die Notwendigkeit des Marketings erkannt.3 Die 1970er Jahre wurden als Phase der Marktorientierung bezeichnet. Kennzeichnend dafür war die gezielte Bearbeitung des Marktes mit Marketinginstrumenten, um die spezifischen Kundenbedürfnisse zu befriedigen.4 1 Vgl. Hermanns, Arnold/Kiendl, Stephanie C./von Overloop, Pascal C.: Marketing, München 2007, S.3 2 Vgl. Bächle, Michael: Anwendungssysteme in Marketing und Vertrieb, o. O. 2009, S. 5 3 Vgl. Bächle, Michael: Anwendungssysteme in Marketing und Vertrieb, o. O. 2009, S. 6 4 Vgl. Bächle, Michael: Anwendungssysteme in Marketing und Vertrieb, o. O. 2009, S. 6
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre Anforderung Ansatz zur Modellierung Anwendungssysteme in Marketing Arnold/Kiendl Auflage Aufteilung B2C Bereich Bachelor Bächle Beispiel eines Komponentenherstellers Carsten Christoph/Kirchgeorg Christopher/Schmieder demographische deutschen Unternehmenspraxis Duisburg/Köln einzelne Segmente erfolgt die Segmentierung Finiten Mischungsmodellen Frankfurt am Main Gary/Wong Gesamtmarktes gezielte Globales Marketing Management Globalisierung Grundlagen der Allgemeinen Grundlagen des Marketing Günther/Tomczak Haedrich Hajo Heribert/Burmann heterogenem Konsumentenverhalten hinaus hohem Kaib Karlsruhe 1994 Käufer Käufergruppe Kaufverhalten Kaufvolumen Keegan Kesting Konsumentenverhalten unter Verwendung Konsumentenverhaltens älterer Konsumenten Kotler Kriterien Kunden Kundenbedürfnisse Manfred Marc Oliver/Rennhak Marketing und Vertrieb Markt Marktorientierung Marktsegmentierung als Ansatz Marktsegmentierung im Privatkundengeschäft Meffert Merkmale Michael Josef Nachfragern Opresnik Phase Philip/Armstrong Philomela Pinneberg Präferenzen Privatkundengeschäft von Versicherungsunternehmen Produkte Produkteigenschaften Psychographische Segmentierung Rasenmäher Segmente mithilfe Segmentierungskriterien soll Sonderform der soziodemographischen soziodemographischen Segmentierung spezifischen Stadtrand Stephanie C./von Overloop Strategische Subgruppen Teilmärkte Teilschritt Tobias/Rennhak Torsten/Kaetzke Umsetzung Unternehmen unterscheiden Verhaltensorientierte Veronica/Saunders Verwendung von Finiten Wandlung des Konsumentenverhaltens Warren J./Schlegelmilch Wiesbaden 2008 Ziele der Marktsegmentierung Zielgruppensegmentierung zweiten Weltkrieg

Bibliographic information