Zielkostenmanagement für indirekte Bereiche

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 1, 2009 - Business & Economics - 72 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,7, Universität Kassel (Internes Rechnungswesen), Sprache: Deutsch, Abstract: In den letzten Jahren sind die Gemeinkosten der indirekten Bereiche sowohl absolut als auch relativ zu den Einzelkosten drastisch gestiegen. Die Gründe für den Anstieg sind insbesondere die Bemühungen der Unternehmen um eine Verbesserung der wirtschaftlichen Flexibilität der Fertigung, die Verkürzung der Produktlebenszyklen sowie die hohe Anzahl der Produkte und Produktvarianten. Folglich sind die vorbereitenden, planenden, steuernden und überwachenden Tätigkeiten in Forschung und Entwicklung, Beschaffung und Logistik, Produktionsplanung und -steuerung, Qualitätssicherung und -prüfung sowie Auftragsabwicklung, Vertrieb und Service stark angestiegen. Aufgrund dieser Veränderungen in der betrieblichen Wertschöpfung haben sich die Kostenstrukturen in Richtung eines stark gewachsenen Gemeinkostenanteils verschoben. Die Gemeinkosten stellen demzufolge ein beachtliches Rationalisierungspotenzial dar. Allerdings kann dieses nur sehr schwer erschlossen werden, denn in den Unternehmensbereichen, in denen sehr hohe Gemeinkosten anfallen, liegen häufig keine besonders transparenten Kostenstrukturen vor. Desweiteren existieren häufig keine geeigneten Kostenrechnungssysteme, um diese Kostenstrukturen abbilden zu können. Eine verursachungsgerechte Zuordnung und Verrechnung der Gemeinkosten der indirekten Bereiche auf die Produkte wird demzufolge erheblich erschwert, damit steigt die Gefahr von Fehlentscheidungen in der „Produkt- und Preispolitik.“ Aufgrund der Verschiebung der Kostenstrukturen ist die Notwendigkeit, die Gemeinkosten im Rahmen des Zielkostenmanagements bzw. Target Costing zu berücksichtigen, erheblich gestiegen. Um ein umfassendes marktorientiertes Zielkostenmanagement in der gesamten Prozesskette zu verwirklichen, müssen auch die indirekten Bereiche in den Target Costing Prozess integriert werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
i
II
ii
III
5
IV
35
VI
54

Other editions - View all

Common terms and phrases

aufgrund Benchmarking Buggert Coenenberg Controlling für neue Costing mit Hilfe Costing und Prozesskostenmanagement Costing und Prozesskostenrechnung Effektives Controlling Einzelkosten Freidank Gemeinkosten im Rahmen Gemeinkostenbereiche Gemeinkostenwertanalyse Geschäftsprozesse Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozessoptimierung Grundlagen und Umsetzung Heft Herstellkosten Hilfe der Prozesskostenrechnung Horváth Hrsg indirekten Bereichen Instrumente Integration von Target Kaizen Kalkulation Konzept zur Integration Kosteneffizienz schaffen Kostenmanagement Kostenrechnung Kostenstellen Kunden zufrieden stellen Lieferanten Management Market into Company Marktnähe und Kosteneffizienz Marktorientierte Steuerung Marktorientierte Zielkosten Marktorientiertes Zielkostenmanagement ments Modernes Zielkostenmanagement neue Füh Optimierung Phasen Produktivität steigern Produktkalkulation produktnahe Prozess-Benchmarking Prozesskosten Prozessorganisation Prozessziele Rahmen des Target Rahmen des Zielkostenmanagements Retrograde Kalkulation Reverse Engineering rungsstrukturen Sauter Schäffer-Poeschel Schritte zum Marktorientierten Seidenschwarz Selbstkosten Sesselmann Simultaneous Engineering Steuerung der Gemeinkosten strategischen Target Costing Prozess tenmanagement Theorie und Praxis Umsetzung des Zielkostenmanage Umsetzung marktorientierter Strategien Unternehmen Unterstützung des Target Verbindliche Umsetzung marktorientierter Weiteren Wert erhöhen Wielpütz Zero Base Budgeting Zielgemeinkosten Zielkostenerreichung Zielkostenfindung Zielkostenmanagement in Theorie Zielkostenspaltung Zulieferer Zuschlagskalkulation

Bibliographic information