Zielsetzungen in der Investitionstheorie

Front Cover
GRIN Verlag, May 14, 2010 - Business & Economics - 23 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,3, Fachhochschule Südwestfalen; Abteilung Meschede, Veranstaltung: Wirtschaftlichkeitsrechnung, Sprache: Deutsch, Abstract: Unternehmerischen Investitionsentscheidungen muss eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, da diese eine hohe Kapitalbindung nach sich ziehen und kurzfristig nicht revidiert werden können. Außerdem wirken sich deren Folgen auch auf andere Unternehmens-bereiche, wie beispielsweise Fertigung, Personal oder Absatz, aus. Da diese Entscheidungen von Individuen getroffen werden, hängt das Ergebnis einer solchen Entscheidung von dem spezifischen Zielsystem der verantwortlichen Person ab. Bevor aber eine Investitionsentscheidung getroffen werden kann, ist eine präzise Beschreibung des angestrebten Ziels erforderlich. Erst dadurch wird ein Beurteilungskriterium für die Entscheidungs-alternativen geliefert und die Denkrichtung für die Problemlösung vorgegeben. Unter einem Ziel ist dabei „das Anstreben eines bestimmten Zustands in einem beabsichtigten Ausmaߓ zu verstehen. Als optimal gilt eine Investition dann, wenn mit dieser die definierten Ziele am besten erreicht werden. Das in der Literatur am häufigsten genannte Ziel der Gewinnmaximierung ist zu diesem Zweck allerdings zu undifferenziert. Daher hat die vorliegende Seminararbeit die Intention, die Zielsetzungen in der Investitionstheorie genau zu erörtern. In Kapitel zwei werden dabei in drei Unterpunkten die für die Investitionstheorie wesentlichen Ziele beleuchtet. Kapitel drei beschäftigt sich mit der Frage, welcher Zielinhalt letztlich maximiert werden soll, also mit der Operationalisierung der Zielgröße. Die Zeitpräferenz des Geldes in Verbindung mit der FISHER-Separation ist Inhalt des Kapitels vier. Im letzten Punkt werden die Ergebnisse der Seminarbarbeit zusammengefasst.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.1 MONETÄRE ZIELE 2.2 FRISTIGKEIT 2.3 BERÜCKSICHTIGUNG 3.3 ENTNAHME absolute Zielgröße Adam Alternative Auflage Auswertung durch Datenbanken Auszahlungen BACHELOR beispielsweise BERÜCKSICHTIGUNG VON UNSICHERHEIT BREITE DER STREUUNG daher definiert deutsche Frachter eBook eigene Verlust Eigenkapital Eigenkapitalgeber Ende des Planungszeitraums endlichen Planungszeit Endvermögen Endwertmaximierung Entscheidung Entscheidungsalternative Finanzplanung Finanzwirtschaft FISHER Fortführung des Unternehmens FRISTIGKEIT DER ZIELE Gabler Wirtschaftslexikon 2004 GEWINN UND RENDITE Gewinnbegriffs GRIN Verlag grob strukturiert quantitativ Größe GRUNDLAGEN DER INVESTITIONSTHEORIE Hering HIRSHLEIFER INANLEHNUNG individuellen Konsumpräferenzen Investition und Finanzierung Investitionsentscheidungen Investitionsrechnung Investors Jahr Kapitaleinsatz Kapitel Kruschwitz 2009 langfristige maximiert werden soll Maximierung der Rendite MENSCH möglich München nicht-monetäre Oberziel eines Unternehmens OPERATIONALISIERUNG DER ZIELGRÖßE operativen Ziele optimal relative Zielgröße rollierenden Schäfer schen Ziele SPREMANN strategische Oberziel subjektives Sicherheitsziel SYMBOLVERZEICHNIS taktischen Totalgewinnmaximierung Totalgewinns Unsicherheit ABBILDUNG 2-2 UNSICHERHEIT ALS BREITE unvollkommenen Kapitalmarkt Veit/Walz/Gramlich 1990 Vermögensgegenstände vollkommenen Kapitalmarkt vorliegende Seminararbeit Wiesbaden WIRTSCHAFTLICHKEITSRECHNUNG Wöhe/Döring www.GRIN.com ximierung Zahlungsreihe Zeitpräferenz ZIELANALYSE Ziele eingeteilt Zielniveau Zielsetzungen Zielsystem Zimmermann 2003

Bibliographic information