Zielsetzungs- und Bewertungsprozess in internationalen Unternehmen

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 19, 2008 - Business & Economics - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,0, Karl-Franzens-Universität Graz, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In internationalen und anderen großen Unternehmen sind die Mitarbeiter eine entschedende Ressource und somit maßgeblich am Erfolg oder auch Misserfolg des Unternehmens beteiligt. Die Motivation und gezielte Koordination des Personals ist daher eine wesentliche Führungsaufgabe, die sich verschiedener Instrumente bedient. Unternehmensleitbilder und –Grundsätze sollen ein Zugehörigkeitsgefühl schaffen, ein „Miteinander“ arbeiten anstatt jeder für sich, und für ein allgemein gutes Betriebsklima sorgen, indem sich die Mitarbeiter wohl fühlen. Auch Entlohnungssysteme in Form von variablen Vergütungen können Motivation schaffen, wenn sie als fair empfunden und an klare Erfolgsfaktoren gekoppelt werden. Diese Bindung an bestimmte Erfolgsfaktoren setzt aber Voraus, dass zuvor die einzelnen Faktoren klar definiert werden und die Bewertung des Erfolges einem konkreten, sachlichen Maßstab folgt. Zielvereinbarung und Beurteilung lassen sich aber auch direkt als Motivationsinstrument einsetzen. Bei der Zielvereinbarung werden die gegenseitigen Erwartungen geklärt, eine konkrete Aufgabenverteilung festgelegt und fachliche und persönliche Ziele vereinbart. Sind diese Ziele einmal festgehalten, so ist der Maßstab für den Mitarbeiter klar und überschaubar und er wird sich bemühen die Ziele zu erreichen, da zum Zeitpunkt der Beurteilung die Zielvereinbarung erneut auf dem Tisch liegt. Bei der Beurteilung selbst wird sich einerseits schon die Art und Weise des Gesprächs entscheidend auf das künftige Engagement des Mitarbeiters auswirken. Aber natürlich auch die weiteren Möglichkeiten, die sich für den Mitarbeiter bei entsprechend positiver Beurteilung ergeben können.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

3.1 Zielsetzung 4.2 Das Leistungsbeurteilungsverfahren 5.1 Zielsetzungs 5.1.1 Schlüsselverantwortlichkeiten 5.1.2 Zwischenzeitliche Überprüfung 5.1.3 Jährliche Beurteilung 5.3 Einbringen 7.1 Selbständige Werke 7.2 Internetquellen abgespeichert Ablauf Abschließen Aktivitäten aktuellen Anreizsysteme als personale Ausarbeitung im Gange Auswahl der Leistungsmerkmale Basis von Zielvereinbarungen Bewertung Datenbasis anlegt Datenbasis eingetragen Datenbasis gestützter Prozessablauf Datensatz definiert Diskutieren Eigenbewertung abgeschlossen Eigeninitiative Einbringen der Unternehmensgrundsätze einzelnen Leistungsstufen einzelnen Mitarbeiter einzelnen Prozesse Engagement des Mitarbeiters entsprechend Entwicklungsplan Erfüllung Fertig zur Zwischenbeurteilung festgelegt Festlegung einzelner Ziele gen Beurteilung Gesamtleistung gesetzten Ziele Gewichtung der Leistungsmerkmale Grad der Leistungserbringung konkrete Kriterien LATTMANN Leistungen Leistungsbeurteilung als Führungsmittel Leistungsbeurteilung Kap Leistungsbewertung Leistungsbewertungsprozess Manager Mitarbeitergespräch möglichst Monate Zwischenzeitliche Überprüfung Pause machen Speichern personale Führungsinstrumente persönlichen Weiterentwicklung Physica Verlag1994 Planung der persönlichen QUINTING relevanten Schlüsselverantwortlichkeiten und Ziele Schwächenanalyse Selbstbeurteilung Selbstbewertung sinnvoll Stufenbeschreibung Stufung der Leistungsmerkmale Tätigkeit Verantwortung Vorbereiten des Feedbacks Vorgesetztem und Mitarbeiter Weitere Diskussion notwendig wieder wuerzburg.de/fh/fb/bwl/Offiziel/BWT/pages/pp/3/F%C3%BChren.htm Ziele des Unternehmens zufriedenstellend Zusammenarbeit zwischen Vorgesetztem zweier internationaler Unternehmen

Bibliographic information