Zinsstrukturmodelle: Ein empirischer Vergleich

Front Cover
Diplomica Verlag, 2011 - Business & Economics - 86 pages
0 Reviews
Ein zentrales Konzept der Betriebswirtschaftslehre bildet das Barwertprinzip. Dieses wird zur Beantwortung einer Vielzahl von Fragestellungen herangezogen, wie z.B. der Bewertung von Finanztiteln oder die Vorteilhaftigkeit einer Investition. Ziel ist die Bestimmung des gegenw„rtigen Werts in Zukunft liegender Zahlungsstr”me, indem man diese mittels laufzeitabh„ngiger Zinss„tze diskontiert. F r den Fall sicherer Zahlungsstr”me verwendet man risikolose Marktzinss„tze von Nullkuponanleihen. Eine Zinsstrukturkurve gibt den funktionalen Zusammenhang zwischen Laufzeit und Zinssatz wieder. Die Verwendung von Modellen zur Sch„tzung der Zinsstrukturkurve resultiert aus der Problematik, dass nicht f r jede F„lligkeit eine risikolose Nullkuponanleihe am Markt beobachtbar ist. W„re dies der Fall, k”nnte man die Zinsstruktur direkt aus den am Markt beobachtbaren Preisen f r diese Anleihen bestimmen, ohne auf Sch„tzverfahren zur ckgreifen zu m ssen. Ziel des Buchs war die Darstellung unterschiedlicher Modelle zur Sch„tzung der deutschen Zinsstrukturkurve aus Kuponanleihen und anschlieáend deren Vergleich anhand statistischer Kennzahlen. Dazu werden zun„chst die grundlegenden mathematischen Konzepte erarbeitet und die Modelle kategorisiert, sowie im Detail beschrieben. Abschlieáend wird eine Auswahl an Modellen mit Hilfe deutscher Bundeswertpapiere angewendet und die resultierenden Zinsstrukturkurven zum einen untereinander und zum anderen mit der von der Deutschen Bundesbank ver”ffentlichten Zinsstrukturkurve verglichen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
4
III
17
IV
35
V
39
VI
60
Copyright

Common terms and phrases

24 Anleihen Abbildung Abgeltungssteuer anhand Anleger anschließend Arbitragefreiheit Arbitragemöglichkeiten Ask-Preis aufgrund Ausschluss der Ausreißer B-Splines Basisfunktionen beispielsweise beobachtbaren berechnet Bewertung des Test-Samples Bid-Ask-Spread Bid-Preis Bundesanleihen Bundesschatzanweisungen Bundeswertpapiere Credit Spreads definiert Deutschen Bundesbank Diskontfaktor Diskontfunktion durchschnittliche Preisabweichung empirisch Ergebnisse Erwartungstheorie Euro pro Anleihe Exponentielle Splines Fehlerterm Finanzagentur Forward Rate Funktion geschätzte Zinsstrukturkurve gilt Goodness-of-Fit-Kennzahlen des Test-Samples Interest Rates Intervall Jahre Kassa Kassazinssätze Kennzahlen konnte Kreditinstitute Kreditrisiko kubischen Splines Kupon Kuponanleihe Kuponeffekt Kuponzahlungen Kurve Kurvenverlauf kurzfristigen Liquidität Marktpreis McCulloch Modellpreis möglich Nawalkha Nelson/Siegel Svensson Kubische Nelson/Siegel-Modell Nelson/Siegel-Verfahren Nicht-parametrische Notenbank Nullkuponanleihe Optimierung Out-of-Sample-Knotenpunkte Out-of-Sample-Test parametrischen Verfahren Performance Polynome Preisabweichung pro Anleihe quadrierten Preisabweichungen Rendite Restlaufzeit risikolosen RMSE Schätzverfahren Schich schlechter somit Spline-Verfahren Spot Rates Structure of Interest Stückzinsen Svensson Kubische Splines Svensson-Verfahren Tabelle Teilintervalle Term Structure Terminzinssätze theoretischen Preise Transaktionskosten unterschiedliche verbessert Vergleich der Goodness-of-Fit-Kennzahlen Verlauf der Zinsstrukturkurve Verwendung vier Modelle Vorgehensweise vorgestellt Wahl Werte Wertpapiere Zinssatz Zinsstruktur Zinsstrukturkurve zunehmender Restlaufzeit

About the author (2011)

Sascha Kowalski, Diplom-Kaufmann, wurde 1983 in Osnabr ck geboren. Sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universit„t Osnabr ck schloss der Autor im Jahr 2010 mit Pr„dikatsexamen ab. Bereits w„hrend des Studiums sammelte er umfassende Erfahrungen in der Finanzbranche und besch„ftigte sich ausf hrlich mit Themen zur Bewertung von Finanztiteln. Sein Interesse an finanzwirtschaftlichen Fragestellungen motivierten ihn, sich mit der Thematik des vorliegenden Buchs zu besch„ftigen.

Bibliographic information