Zivilrechtliche und strafrechtliche Produkthaftung

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 9, 2008 - Business & Economics - 23 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Recht, Note: 1,7, FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Neuss früher Fachhochschule, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit Beginn des letzten Jahrhunderts gewann der Bereich der Produkthaftung für den Schutz der Allgemeinheit sowie der Natur und Umwelt, insbesondere im Bereich der strafrechtlichen Produkthaftung, immer mehr an Bedeutung. Mit dem Terminus Produkthaftung wird allgemein nach wie vor die zivilrechtliche Einstandspflicht des Herstellers für durch fehlerhafte Produkte entstandene Rechtsgutverletzungen verbunden, jedoch ist die Produkthaftung auch in anderen Rechtsgebieten von wesentlicher Bedeutung. Durch die Produkthaftung werden die Verantwortlichen eines Unternehmens belangt, wenn eine Rechtsgutverletzung die notwendige Folge ist, die auf ein in den Verkehr gebrachtes fehlerhaftes Produkt zurückzuführen ist. Dem Produzenten werden zahlreiche Pflichten auferlegt, an die er sich strikt zu halten hat, um Gefahren für die Allgemeinheit, die von seinem Produkt ausgehen könnten, zu verhindern. So obliegen dem Hersteller im zivilrechtlichen Bereich die Konstruktions-, Fabrikations-, Instruktions- und die Produktbeobachtungspflicht. Besteht auch nur die geringste Vermutung, dass sich ein Produkt schädlich auf ein Rechtsgut des Produktnutzers auswirken könnte, so ist der Produzent verpflichtet, umgehend seiner Rückrufpflicht nachzukommen und das Produkt aus dem Verkehr zu nehmen. Der Produzent kann jederzeit aber auch in strafrechtlicher Hinsicht belangt werden, wenn ein im Strafrecht geschütztes Rechtsgut durch ein fehlerhaftes Produkt verletzt wird. Der zivilrechtlichen und der strafrechtlichen Produkthaftung liegt jeweils die Verletzung eines Rechtsgutes, allgemein die Verletzung von Leib und Leben, zugrunde. Die zivilrechtliche, wie auch die strafrechtliche Produkthaftung, setzen die Kausalität, also den Ursachenzusammenhang, Verschulden und Vorsatz bzw. Fahrlässigkeit, des Herstellers voraus. Der strafrechtlichen Produkthaftung wird im Allgemeinen eine größere Bedeutung beigemessen, da hier ein hohes Medien- und Öffentlichkeitsinteresse besteht, wie dies aus in der Vergangenheit öffentlich bekannten Fällen, wie beispielsweise des Lederspray-Falles oder des Contergan-Falles, um nur 2 bedeutende Fälle zu nennen, ersichtlich wird.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.4 Hersteller 2.5 Haftung 4.1 Contergan-Fall Allgemeinheit Arzneimittel Arzneimittelgesetz aufgrund des fehlerhaften Begriff des Fehlers Begriff Produkthaftung beispielsweise bestimmungsgemäßen Gebrauchs bewegliche Sache Bock bringen eines Produktes Bürgerliches Gesetzbuch Chemikaliengesetz deliktsrechtliche Produzentenhaftung Eichinger Einnahme des Contergans Einstandspflicht des Herstellers entstandenen Schaden ergibt fehlerhafte Produkt entstandenen Fehlverhalten des Herstellers Firma Chemie Grünenthal Foerste in Produkthaftungshandbuch Gefahrenübergangs Gentechnikgesetz Geschädigten GSPG Haftung Hersteller das Arzneimittel Hersteller eines Produktes Hersteller ist demnach Herstellerbegriff Herstellers aufgrund http://www.mynetcologne.de/~nc-meyeran4/kurzdar.htm Importeure Kausalität Konsumenten Körperverletzung Kullmann Landgericht Mainz LMBG Missbildungen Münchener Kommentar Nettelbeck Neugeborenen obliegt dem Hersteller Palandt Personen positiver Vertragsverletzung ProdHaftG Produkt entstandenen Rechtsgutverletzung Produktfehler Produkthaftungsgesetz Produktkriminalität Produktsicherheitsgesetz Produzent Rechtsgutes Rückrufpflicht Schadenersatzansprüche Schadenersatzpflicht des Herstellers Schadensmeldungen schuldhaft StGB StPO Strafe strafrechtlichen Produkthaftung Strafrechtsnorm Strafvorschriften unbeweglichen Ursachenzusammenhang Verantwortlichen Verhalten Verkäufer Verkehr bringen Verkehr gebracht Verkehrssicherungspflicht verpflichtet Verrichtungsgehilfen Verschulden zurechnen lassen vorsätzlich oder fahrlässig Wagner in Münchener Westphalen in Produkthaftungshandbuch Yeun Ziel der Arbeit zivilrechtlichen zung

Bibliographic information