Zu: Luigi Pulci - Il Morgante

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 40 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Romanistik - Italienische u. Sardische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 2,0, Universitat Trier, Sprache: Deutsch, Abstract: Aus der Rezeption der altfranzosischen Epik und des altfranzosischen Romans entwickelte sich ein eigenstandiger italienischer Ritterroman, der im 15. und 16. Jahrhundert seine Blutezeit erlebte und spater selbst nachgeahmt wurde. In Frankreich entstanden die chansons de geste, die uber Taten in Form von Liedern, Buchern oder Zyklen berichteten. Es gab eine Vielzahl an Themenzyklen, wovon jedoch nur zwei nach Italien gekommen sind: der Cycle du roi, der Karlszyklus, und der Cycle de Guillaume. Auch Luigi Pulci bediente sich im 15. Jahrhundert bei der Entstehung seines Werkes Il Morgante des karolingischen Zyklus, sprich des Karlszyklus. Im Folgenden werde ich kurz auf die Biographie des Autors mit den wichtigsten Punkten in dessen Leben eingehen. Nach einer Einfuhrung in den Hof der Medici, in der ich auf die wichtigsten Personen des Quattrocento, die Einfluss auf die Entstehung des Werkes hatten, eingehe, werde ich das Werk Il Morgante naher erlautern. Gegliedert ist die Analyse des Morgante in Aufbau und Struktur des Werkes, eine knappe Inhaltsangabe und Personen des Werkes. Im vierten Unterpunkt der Analyse gehe ich auf den Vorwurf der Ketzerei ein, dem sich Luigi Pulci unterziehen musste, und wegen der er von der Kirche exkommuniziert, nicht auf dem Friedhof beerdigt wurde. [...]"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information