Zu: "Les Lettres Portugaises" von Guilleragues

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 68 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Romanistik - Franzosisch - Literatur, Note: 2,5, Ruprecht-Karls-Universitat Heidelberg (Romanisches Seminar), Veranstaltung: Kleinere franzosische Gattungen des 17. Jahrhunderts, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Lettres Portugaises des Gabriel-Joseph de la Vergne, vicomte de Guilleragues, gelten als eines der geheimnisvollsten Werke der franzosischen Literatur. Bis in das 20. Jahrhundert hinein war nicht zweifelsfrei geklart, ob die Liebesbriefe an einen franzosischen Offizier authentisch sind oder der Feder eines Romanciers entstammten. Von ihrem ersten Erscheinen an waren die Portugiesischen Briefe ein bahnbrechender Publikumserfolg und wurden in nur wenigen Monaten drei Mal neu gedruckt. Ihre Kraft und ihren naturlichen Charme beziehen die Briefe der Mariana Alcoforado bis heute aus der scheinbaren Schlichtheit und Unmittelbarkeit, mit der die portugiesische Nonne dem Leser Einblick in ihre Gefuhlswelt gibt. In funf leidenschaftlichen Briefen wird der Leser in die innere Zerissenheit einer jungen Frau hineingenommen, die schmerzvoll feststellen muss, dass die Liebe, die sie mit einem franzosischen Offizier verband, von dem Geliebten nicht geteilt wird. Ob ihrer lebendigen Gefuhlsbeschreibung aus der Feder einer einfachen Nonne als "miracle de culture"1 gefeiert, blieben die Lettres Portugaises lange Zeit im Mittelpunkt des offentlichen Interesse. Therese Lassalle-Maraval weiss in ihrer Ausgabe2 der Lettres Portugaises zu berichten, dass Mme de Sevigne ihrer Tochter am 19. Juli 1671 schrieb: ..". Brancas m'a ecrit une lettre si tendre que ... si je lui faisais reponse sur le meme ton, ce serait une portugaise" und 11 Jahre spater ( ) am 23. Jan. 1682 immer noch mit solcher Selbstverstandlichkeit die Lettres Portugaises erwahnt ("elle a ecrit sur ce ton-la toutes les portugaises du monde"), so dass gut illustriert wird, wie wenig die Lettres Portugaises selbst 13 Jahre nach ihrem Er

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information