Zu: Giacomo Leopardi - "L'Infinito"

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 12 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Romanistik - Italienische u. Sardische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 2, Albert-Ludwigs-Universitat Freiburg, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die eigenen Erfahrungen und das Verlangen Gefuhle, Erinnerungen, Eindrucke und Empfindungen zu erzahlen, bilden die Basis fur die neuartige Poesie Giacomo Leopardis, die mit Enthusiasmus in den idilli Ausdruck finden. Es sind Gedichte, in denen es kaum historische oder kulturelle Bezuge gibt, sondern die der inneren Gefuhlslage Raum zum Ausdruck geben. Das Idyll weisst aussere Beschreibungen der Umwelt auf, um somit die innere Gemutslage des Dichters zu beschreiben. Leopardi wahlt l idillio um von einer freien Poetik Gebrauch zu machen, damit er in der Lage ist, jene unaussprechlichen Gefuhle ans Licht zu bringen. L Infinito ist also Giacomo Leopardis bestes Beispiel eines Idylls, das zwischen dem Fruhling und dem Herbst des Jahres 1819 verfasst wurde und es gilt als Leopardis perfekteste lyrische Dichtung, da es frei von intellektualistischen Eingriffen ist. Es wird als das tiefgrundigste Gedicht Leopardis bezeichnet, da es viel von seinem eigenen Seelenleben preisgibt. In seinem Ursprung befinden sich weder eine mystische Hingabe, noch ein ausschliesslich besinnliches Auftreten und auch keine heftigen und instinktiven Gefuhlsausbruche. Indem der Dichter einen konkreten Zustand bewaltigt, findet er den Mut, sich uber die Vernunft zu stellen, um die Unendlichkeit des Raums und der Zeit zu erfassen. Es ist das erste Idyll, das von Leopardi im Mailander Nuovo Ricoglitore veroffentlicht wurde. Leopardi vermittelt in diesem Gedicht mehr als je zuvor das tiefe Einsamkeitsgefuhl voller gelassenem und wurdevollem Schmerz. Die Landschaft, die Teil einer vertrauten und landlichen Umgebung ist, dient als Hintergrund fur die Erfahrungen seiner Seele. Leopardis Leid nimmt eine kosmische Dimension an, als ob durch seine Traurigkeit die schmerzerfullte Stim"

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information