Zu: Ernst Toller - Die Wandlung

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, Note: 1,7, Ruprecht-Karls-Universitat Heidelberg (Germanistisches Seminar), Veranstaltung: Proseminar: Dramen und Theater des Expressionismus," 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Drama Die Wandlung. Das Ringen eines Menschen" von Ernst Toller (geschrieben 1917/18) befasst sich, wie der Titel schon sagt, mit dem zentralen expressionistischen Thema der geistigen Erneuerung und der daraus folgenden gesellschaftlichen Umgestaltung. Er schrieb sein Erstlingswerk aus der Erschutterung seiner Kriegserlebnisse: In der typischen expressionistischen Form des Stationendramas (Verkundigungsdrama/ Antikriegsdrama) demonstriert es die Wandlung" eines jungen Mannes vom Juden, der seinem Glauben entfremdet ist, zum Kriegsfreiwilligen und todesmutigen Soldaten, der die Sinnlosigkeit des Krieges begreift, dann auch den Patriotismus verwirft, auf seinem Lebensweg Leid und Unmenschlichkeit wahrnimmt und schliesslich seine Berufung findet: Die Menschen zur Menschlichkeit zu bekehren. Einer der Pioniere dieser besonderen Dramenform war Strindberg. Toller bekannte sich zum Einfuss Strindbergs, dessen Name in der Eingangsszene der Wandlung" erwahnt wird. Das Stuck Die Wandlung" besteht aus sechs Stationen, die noch einmal unterteilt sind in insgesamt dreizehn Bilder. Im Mittelpunkt des Stuckes steht das entscheidende siebte Bild, der Hohe- und Wendepunkt des Dramas, so dass die sechs Bilder davor und die sechs Bilder danach gegeneinanderstehen. Die Dramaturgie des Stuckes wirkt symmetrisch konzipiert. Das typisch expressionistische Werk mit autobiographischen Zugen stellt, trotz vieler Allegorik, gesellschaftskritisch und ideologiekritische Situationen und Figuren entschieden heraus. Die Wandlung" ist im Unterschied zu anderen expressionistischen Dramen nicht als blosse Demonstration einer Gesinnung konzipiert, sondern als Appell an die Menschheit, tatsachlich an ei"

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information