Zu: Mary Shelley's Frankenstein

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Anglistik - Literatur, Note: 1.7, Universitat Regensburg (Anglistik), Veranstaltung: Novels of the Romantic Period, Sprache: Deutsch, Abstract: I. Einfuhrung Mary Shelley s Frankenstein zahlt zur Gattung der Schauerromane. Die Autorin selbst berichtet, das Originalkonzept stamme von einer Art Alptraum, den sie hatte, als sie sich zusammen mit Percy Bysshe Shelley, ihrem Mann, wahrend eines regnerischen Sommers im Kreise Lord Byrons aufhielt. Die Haupthandlung der ghost story ist eingebettet in die Geschichte des Polarforschers Robert Walton, der in Form von Briefen an seine Schwester Margaret uber seine Erlebnisse bei seiner Expedition erzahlt und von seinem Zusammentreffen mit Victor Frankenstein. Dieser vertraut ihm seine Lebensgeschichte an. Mary Shelley lasst den Protagonisten, Victor Frankenstein, die Haupthandlung des Romans selbst erzahlen. Diese soll nun in groben Zugen dargestellt werden: Frankenstein, ein Student der Naturphilosophie an der Universitat in Genf, versucht das Geheimnis des Lebens herauszufinden und entdeckt ein Elixier, das Tote reanimieren kann. Es gelingt ihm, ein menschenahnliches Wesen zu schaffen, das er anhand von Knochen aus Gebeinshausern zusammenstellt und zum Leben erweckt. Doch sein Frevel sollte sich auf schreckliche Art und Weise an ihm und den Menschen rachen. Das Geschopf, das von seiner Umgebung wegen seiner furchterregenden ausseren Erscheinung nur Abscheu und Ablehnung erfahrt, entwickelt sich allmahlich zu einem mordenden Monster, weil seine Sehnsucht nach Liebe und Gesellschaft unerfullt blieb. Aus Mitleid und Angst entscheidet sich Frankenstein, seiner Kreatur ein weibliches Pendant zu schaffen, verwirft seinen Plan allerdings, um eine Vermehrung der Monster zu unterbinden. So macht sich das Monster daran, Frankenstein schrittweise ins Verderben zu sturzen. Es totet Frankensteins Bruder, seinen besten Freund und seine Frau. Aus blankem Hass verfolgt Frankenstein das Monster d"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information