Zu den Problemen und Grenzen der Leistungsbewertung, Leistungsbeurteilung und Leistungsbenotung beim Kreativen Schreiben: Im Literaturunterricht in der Sekundarstufe I im Land Brandenburg

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 124 pages
0 Reviews
Examensarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Deutsch - Padagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 2,0, Universitat Potsdam, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Fach Deutsch gehort zu den Kernfachern der schulischen Ausbildung. Die Zeugnisnote dieses Faches kann mitentscheidend sein, ob dem Schuler die Versetzung in die nachste Klassenstufe gelingt. Somit obliegt es den Lehrkraften des Faches Deutsch die problematische Aufgabe der gerechten und objektiven Bewertung und der sich oftmals anschlieenden Benotung der schriftlichen Schulerarbeiten. Die vorliegende Arbeit wird diese Problematik untersuchen und Methoden vorstellen, welche die Bewertung, Beurteilung und Benotung der Schulerleistungen transparenter, objektiver und fur den Schuler verstandlicher und nachvollziehbarer gestalten. Der Fokus ist auf die schriftlichen Schulerleistungen beim Kreativen Schreiben gerichtet, denn der heutige Forschungsstand besagt, dass das Bewerten und Beurteilen von kreativen schriftlichen Leistungen im sonst ublichen Aufsatzunterricht komplexer und problematischer ist als die von reproduktiven. Besonders diskutiert wird, ob nur das Ergebnis der schriftlichen Leistung bewertet werden sollte oder ob auch der Entstehungsprozess des Produktes mit in die Note einflieen musste. Das zweite Kapitel wird sich mit den theoretischen Hintergrunden des Themas, namlich den Problemen und Grenzen von der Beurteilung, Bewertung und Benotung beim Kreativen Schreiben befassen. Die Begriffe sollen definiert sowie die Funktionen und die Probleme an Beispielen im schriftlichen Bereich aufgezeigt werden. Weiterhin soll in diesem Kapitel der Forschungsstand hinsichtlich des Kreativen Schreibens und der Bewertung der entstandenen Schreibprodukte zusammengefasst werden. Zu Beginn einer Diskussion uber Kreativitat sollte auch eine verstandliche Definition und Erklarung stehen, um den Gegenstand sowie den Bezug zur schulischen Entwicklung im Literaturu
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
4
Ziele Möglichkeiten und Methoden zur transparenten gerechten
64
Fazit 5 Literaturverzeichnis
98
Anhang
105
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Adäquanz angewandt Anregungen Anwendung Arbeit Aspekte Aufgabenbereich Aufgabenstellung Auflage Becker-Mrotzek Beispiel beispielsweise Bereich besonders bestimmte betreffenden Schüler Beurteilung und Benotung bewertet Bewertung und Benotung Bewertungskriterien Bildungsstandards Böttcher Deutschdidaktik Deutschunterricht Didaktik erkennbar Erstellung Fach Deutsch Fantasiegeschichte finden Folgenden Funktionen Gedanken Grund Handlungs hingegen Homberger 2002 Hrsg Ideen Ideenfindung individuelle Inhalt Jahrgangsstufe Kapitel Kliewer könnte korrekt kreative Technik kreativen Leistungen Kreativen Schreibens kreativen Schreibprodukte kreativen Texten Kreativität Kreativitätsbegriff Kriterien Kultusministerkonferenz Land Brandenburg Lehrkraft Leistungen der Schülerinnen Leistungsbeurteilung Leistungsbewertung Lernenden Lesekompetenz literarischen Vorlage Meckling Merz-Grötsch Methode des Kreativen Mindmap Mitschüler Möglichkeit muss Note Offenen Unterricht oftmals originelle Pädagogen persönlichen Portfolio Praxis Deutsch Produkt produktionsorientierter Literaturunterricht Prozess Rahmenlehrplan Rechtschreibung Reihenfolge-Effekt Reliabilität Schreibblockaden Schreibdidaktik Schreiben im Literaturunterricht Schreibenden Schreibforschung Schreibkompetenz Schreibkonferenz Schreibmethoden Schreibprozess Schreibverfahren Schreibwerkstätten schriftlichen Leistungen Schülerinnen und Schüler Schülerleistungen schulischen Sekundarstufe Selbstbewertung Selbstbewertungsbogen selbstständig sollen Somit sowie Spinner sprachliche Thema Überarbeitung Unterricht unterschiedlichen Verfahren verstanden verwendet Verwendung vorgestellt Weiterhin Ziele Zugriff

Bibliographic information