Zu Heinrich von Kleists "Das Käthchen von Heilbronn"

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 25, 2002 - Literary Criticism - 10 pages
0 Reviews
Referat (Handout) aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: keine, Universität des Saarlandes (Fachbereich Germanistik), Veranstaltung: Proseminar: Heinrich von Kleist, Heinrich von Kleist/ Das Käthchen von Heilbronn oder die Feuerprobe, 1 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Akt: 1. Auftritt Theobold Friedborn, Vater von Käthchen klagt vor Gericht Graf Wetter von Strahl an. Er habe sein Käthchen verführt. Käthchen ist 15 Jahre, überall beliebt und geschätzt, ein braves Mädchen. Graf Wetter von Strahl kommt eines Tages zu Theobold in die Eisenschmiede, um Eisenschiene die er verbogen hatte wieder richten zu lassen. Theobold bietet dem Grafen Wein und Imbiss an, welcher vom Käthchen serviert wird. Kaum hat Käthchen den Grafen erblickt lässt sie das Tablett fallen und ist verwirrt. Sie rennt weg und springt aus dem Fenster und bricht sich beide Lenden. 6 Wochen liegt sie regungslos im Bett und bricht plötzlich auf, flieht zur Strahlenburg zum Grafen und lässt Bräutigam ( Gottfried Friedeborn), ihre Pflichten und ihren Vater zurück um beim Grafen sein zu können. Käthchen wird vom Grafen entdeckt, sie bittet darum in seinem Stall schlafen zu dürfen. Sie folgt ihm wie ein Hund und lässt ihm keine Ruhe. Gottschalk, der Knecht des Grafen, hat Käthchen wie eine Tochter lieb gewonnen. Graf von Strahl will nicht dass sich Käthchens Vater sorgen macht, er schickt ihm eine Nachricht, dass seine Tochter bei ihm ist und abgeholt werden kann. Theobold kommt um Käthchen zu holen, bei seinem Anblick jedoch flüchtet sie zum Grafen und will von ihm beschützt werden. Theobold ist traurig und entsetzt. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
III
IV
V
VI
VIII
IX

Common terms and phrases

Bibliographic information