Zu Wolfgang Koeppens Radio-Essay „Ein Fetzen von der Stierhaut“ - Entstehungsgeschichte und Motive

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 2, 2008 - Literary Criticism - 22 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,7, Universität Bielefeld, Veranstaltung: Der Leser als Voy(ag)eur: Der Voy(ag)eur als Autor: Autobiographisches Schreiben an Texten von Wolfgang Koeppen, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wolfgang Koeppens Reiseberichte, unter die auch der in dieser Arbeit vornehmlich betrachtete „Ein Fetzen von der Stierhaut“ fällt, entstanden aus einer Zusammenarbeit mit dem Süddeutschen Rundfunk heraus. Das Angebot für den Süddeutschen Rundfunk zu reisen und zu schreiben wurde Koeppen von Alfred Andersch unterbreitet der zum damaligen Zeitpunkt Leiter des Radio- Essays in Stuttgart war. Mit der Übernahme der „Radio- Essay- Redaktion“ 1956 etablierte Andersch ein Genre in der deutschen Radiokultur, das sich mit der Verarbeitung und Sendung von non-fiktionalen Gattungen im Kulturprogramm des Rundfunks auseinandersetze. Dies war zu diesem Zeitpunkt ein für Deutschland einmaliges Projekt, das seine Inspiration aus dem „Third Programme“ der BBC schöpfte.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

1 Vorwort Der Fetzen
1
2 Prolog zu Ein Fetzen von der Stierhaut
2
21 Der RadioEssay
5
22 Wer spricht eigentlich?
9
3 Wolfgang Koeppen ein harmloser Tourist?
11
31 Fremde und Fremdsein
15
4 Schlusswort
19
5 Literaturverzeichnis
20

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information