Zu den besonderen Problemen der Rechnungslegung bei Vereinen der Fußball-Bundesliga

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 9, 2011 - Business & Economics - 32 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: Sehr gut, FOM Essen, Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Hochschulleitung Essen früher Fachhochschule (FOM Essen), Veranstaltung: Rechnungslegung & Prüfungswesen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Lizenzerteilung durch den Deutschen Fußball Bund berechtigt den jeweiligen Fußballverein zur Teilnahme an der Fußball-Bundesliga. Sie stellt daher eine Spielerlaubnis dar. Die Lizenzerteilung ist hauptsächlich an die wirtschaftliche Gesundheit der Vereine gebunden. Dabei ist es von grundlegender Bedeutung, dass der jeweilige Verein die abgelaufene Spielzeit und auch die kommende Spielzeit der 1. oder 2. Fußball-Bundesliga aus betriebswirtschaftlicher Sicht durchhalten kann. Dies bedeutet, dass eine insolvenzrechtliche Gefährdung des entsprechenden Vereins nicht vorliegt oder innerhalb der folgenden Spielzeit nicht zu erwarten ist. [...] Die Lizenzspieler stellen für die Vereine der Fußball-Bundesliga die wichtigste Existenzgrundlage dar, da von ihnen sowohl der sportliche als auch der wirtschaftliche Erfolg abhängt. Daher ist es für die Vereine zwingend notwendig ihre Existenzgrundlage auch als Vermögen in der Bilanz auszuweisen. Ist diese Darstellung von Humankapital handelsrechtlich überhaupt zulässig? Die Bilanzierung von Lizenzspielern ist maßgeblich davon abhängig, ob es möglich ist, die grundlegenden Tatbestandsmerkmale eines Vermögensgegenstandes in den Eigenschaften der Lizenzspieler wieder zu finden. Dabei ist die abstrakte Aktivierungsfähigkeit eines Lizenzspielers zu prüfen. [...] Bekannterweise werden bei den Verpflichtungen von Lizenzspielern Handgelder an die Spieler bzw. die Spielervermittler bzw. –berater gezahlt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
III
IV
VI
3
IX
5
X
9
XI
14
XII
15
XIII
18
XIV
20
XV
23

Other editions - View all

Common terms and phrases

2007 der Borussia Abbildung Aktive Rechnungsabgrenzungsposten Anlagevermögen Anschaffungskosten Anzahlungen auf zukünftige Bereich der Lizenzspielerabteilung Beteiligungsverhältnisse Bilanz auszuweisen bilanziell Bilanzierung von Aktivpositionen Bilanzierung von Passivpositionen Bilanzstichtag Borussia Dortmund Bossmann-Urteil Bundesfinanzhof 1992 Bundesliga Dauerkarten Deutschen Fußball Bund Drohverlustrückstellung Einnahmen entsprechenden Euro Europäischer Gerichtshof FC Bayern München Fußballunternehmen Fußballvereine geleisteten Anzahlungen gesamte Vertragslaufzeit Geschäftsbericht Juli 2006 Geschäftsjahr grundlegend grundsätzlich handelsrechtlich Handgelder Herr Bossmann Hierbei Hierdurch IAS/IFRS Immaterielle Vermögensgegenstände internationalen Wettbewerben Jahresabschluss jeweilige Verein KG a.A. Lizenz möglich München AG 2007 Mutterverein neue Lizenzspieler neuen Saison Nutzungsdauer Passive Rechnungsabgrenzungsposten pdf-Datei Prämien privaten Investoren Problemen der Rechnungslegung Profifußball Rechnungslegung von Vereinen Rückstellungen Somit sowohl Spielerlaubnis Spielzeit Sponsoring sportlichen Erfolg Transferentschädigung TV-Vermarktung UEFA Champions-League UEFA-Cup UEFA-Cups Umsatzerlöse in Prozent Unternehmung Veltins Arena Vereine der Fußball-Bundesliga Vereinen der Fußball Verkehrsfähigkeit Verluste aus schwebenden Verlustrechnung Vermarktung des Stadions Veröffentlichungsort Verträge mit neuen Weiterhin wirtschaftlich vorteilhaft wirtschaftliche Tragfähigkeit Wirtschaftsgut Wirtschaftsjahr zenzspieler zukünftige Lizenzspieler zwingende

Bibliographic information