Zulässigkeit und Grenzen der Werbung mit Gütezeichen und Testergebnissen

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 32 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: 1,0, FernUniversitat Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Gutezeichen und Testpradikate sind aus dem heutigen Alltag nicht wegzudenken. Man begegnet Ihnen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens, sei es auf Produktpackungen und Elektrogeraten, im Finanzdienstleistungsbereich oder auf Industriemaschinen. Gerade Produkttests erfreuen sich als Informationsquelle beim Verbraucher grosser Beliebtheit und konnen dadurch einen erheblichen Einfluss auf den Markt und den Wettbewerb ausuben. Produkttests dienen der Information und Orientierung des Verbrauchers mit dem Ziel erhohter Markttransparenz. Es gibt eine Vielzahl an Institutionen und Fachzeitschriften, die zu diesem Zweck regelmassig vergleichende und individuelle Produkttests durchfuhren und veroffentlichen. Die Akzeptanz und Verbreitung dieser Veroffentlichungen ist hoch. Der Bekanntheitsgrad der Stiftung Warentest liegt zum Beispiel nach eigenen Angaben in Deutschland bei 96% der Verbraucher. Ein Drittel der Konsumenten orientiert sich bei wichtigen Kaufentscheidungen an ihren Testergebnissen. Wegen der weiten Verbreitung und des Vertrauens, das der Verkehr Produkttests und Gutezeichen entgegenbringt, liegt es fur Hersteller und Handler nahe, den hohen Bekanntheitsgrad der gangigen Gute- und Testzeichen zu nutzen und in ihre Produktwerbung einzubinden. Im Umkehrschluss macht der hohe Grad an Vertrauen aber auch eine genaue Uberprufung dieser Art der Werbung unter wettbewerbsrechtlichen Gesichtspunkten notwendig, namentlich unter dem Massstab des Verbotes der irrefuhrenden Werbung in 3 UWG i.V.m. 5 UWG und des Verbotes der unlauteren vergleichenden Werbung in 3 UWG i.V.m. 6 UWG mit den Rechtfolgen der 8 ff. UWG. Im folgenden werden die verschiedenen Werbungsformen mit Testergebnissen und Gutezeichen dargestellt und auf ihre wettbewerbsrechtlichen Zulassigke"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

aktuellen Tests Alleinstellungsbehauptung Amtsblatt der Europäischen Bekanntheitsgrad beworbene Produkt BGH GRUR Bornkamm CE-Zeichen eigenen Produkts Einzelfallprüfung Europäischen Union Fall falsche Vorstellungen Fezer Fundstellenangabe Grenzen der Werbung Grundsatz GRUR-RR Gütegemeinschaften Gütesiegel Gütezeichen und Testergebnissen Hart/Silberer Harte-Bavendamm/Henning-Bodewig Hefermehl/Köhler/Bornkamm Himmelsbach Hinweis Informationsmarkt informierten und verständigen irreführend und unzulässig irreführenden Werbung Irreführung des Verbrauchers isolierten Karpf Kaufentscheidung Kommentar zum Gesetz Konkurrenzprodukten Koppe/Zagouras Lauterkeitsrecht Lehmler Markttransparenz Maßstab materiellen Anforderungen Mitbewerber mittelbarer Erkennbarkeit OLG Frankfurt OLG Hamburg OLG Köln OLG München Piper/Ohly Pourroy Prädikat Produkteigenschaften Produktgüte Recht des unlauteren Rechtsprechung richtlinienkonformen Auslegung Schachcomputerkatalog siehe Fußnote somit Sosnitza Stiftung Warentest tatsächlich Testbedingungen Testergebnisse und Gütezeichen Testhinweiswerbung Testkategorien Testsieger Testveranstalter Testverfahrens Testwerbung UGP-RL Umsetzung der Richtlinie unlauteren Wettbewerbs Unlauterkeit Urteil UWG iVm Verbraucher die Möglichkeit vergleichende Werbung verliehenen Gütezeichens verständige Verbraucher Vertrauen Verwendung technischer Prüfzeichen Verwendung von Gütezeichen Weidert Werbung mit Gütezeichen Werbung mit Testergebnissen Wettbewerbsrecht Zulässigkeit der Werbung Zulässigkeit und Grenzen

Bibliographic information