Zum Einfluss von Organisationsstruktur und -kultur auf das Wissensmanagement

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 15, 2006 - Business & Economics - 167 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,0, Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach , 78 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit verfolgt das Ziel, den Einfluss der Organisationsstruktur und -kultur auf das Wissensmanagement zu erforschen. Hierzu wird ein theoretisch-empirisch fundierter Bezugsrahmen erarbeitet, um einerseits theoretische Erkenntnisse und andererseits empirische Ergebnisse gegenüber zu stellen. Vor dem Hintergrund des theoretischen Bezugsrahmens werden auf dessen Grundlage deduktiv formulierte Hypothesen abgeleitet, um diese mit der Wirklichkeit zu verifizieren. Zu diesem Zweck erfolgt im Rahmen dieser Arbeit eine qualitative Befragung von Experten. Die nachfolgende Tabelle zeigt eine Übersicht der Stichprobenauswahl der befragten Unternehmen. Mit Hilfe von leitfadengestützten Interviews soll auf Basis der explorierenden Expertenaussagen folgende Haupthypothese untersucht werden: Die Organisationsstruktur sowie -kultur beeinflussen die Art und Weise von Wissensmanagement.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
vi
II
6
III
15
IV
22
V
36
VI
51
VII
61
VIII
100
IX
109

Common terms and phrases

500 Mitarbeiter Abteilungen Anzahl der Nennungen Aussage/n bis 500 Basis befragten Unternehmen Begriff Wissensmanagement Bereichsegoismen Branche bis 500 bspw Communities of practice Dill Dokumentation von Wissen Einsatz erfolgt Ergebnisse der branchen Experten Explizites Faktoren Frage Führungskräfte Funktionale Funktionale Organisation Gesamtsumme/Branche Gesamtsumme/Größe größenspezifi Grund Häufigkeit/Branche Aussage/n Banken Häufigkeit/Größe Aussage/n Haun Hierarchisch-funktionale hohen Hypothese implizites Wissen Industrie Handel Dienstleistung informale Informationen Informationsmanagement Integration Interviews Intranet jeweiligen kation Kernaussage Kieser Kommunikation Kommunikationstechnologien Konkurrenzfähigkeit Koordination Kubicek Kultur kulturellen Kunden Kurze Informationswege Machtbarrieren management Mehrliniensystem Mitar Mitarbeiter 500-5.000 Mitarbeiter Mitarbeiter ab 5.000 Nonaka optimal Organisation Organisationskultur Organisationsmitglieder Organisationsstruktur positiv Probst Produktionsfaktoren Prozessorientierte Qualitative Sozialforschung resultiert Romhardt schen Häufigkeitsverteilungen Schnelle sensmanagement siehe Kapitelabschnitt 7.6 somit sowie Stakeholder ständig Strukturen Subkulturen Takeuchi technologischen Instrumenten Umgang mit Wissen Unternehmensgröße Unternehmenskultur unterschiedliche Verbesserung Versicherungen Industrie Handel vertrauensvolle vorhandenes Wissen Vorteil Weiteren Weiterentwicklung Weitergabe von Wissen wichtig Wissensbeständen Wissensgesellschaft Wissensidentifikation Wissenslandkarten Wissensteilung Wissensverteilung zeigt die Ergebnisse Ziel

Bibliographic information