Zum nachhaltigen Schaffen und den Visionen des Richard Buckminster Fuller: Moderne Architektur in den USA

Front Cover
GRIN Verlag, May 22, 2012 - Architecture - 25 pages
0 Reviews
„Building the Future“, unter diesem Motto steht seit dem Jahre 2002 der sich alle zwei Jahre wiederholende, preisgekrönte Wettbewerb des Solar Decathlon in Washington D.C., bei dem 20 Universitäten weltweit mit ihren Teams gegeneinander antreten mit dem Ziel, das kostengünstigste, energieeffizienteste und attraktivste Gebäude zu entwerfen. Angestrebt werden maximale Effizienz und Erschwinglichkeit – Begriffe, die spätestens seit den frühen 1980er Jahren mit der von den Vereinten Nationen eingesetzten Weltkommission für Umwelt und Entwicklung endgültig in das Bewusstsein unserer Gesellschaft verankert wurden. Entstammen aus dem forstwirtschaftlichen Nachhaltigkeitsdenken, und definiert von Hans Carl von Carlowitz im frühen 18.Jahrhundert, erlangte der Begriff der Nachhaltigkeit immer größere Bedeutung und wurde zu einem Ziel, dass es immer neu zu diskutieren und definieren galt. Zahlreiche Schriften belegen jedoch heute, dass der Ursprung nachhaltigen Denkens schon sehr viel früher zu finden ist und beispielsweise durch große Philosophen der Aufklärung angerissen wurde. Demnach ist der Begriff Nachhaltigkeit keine Schöpfung des 21.Jahrhunderts – auch wenn er erst dort Einzug in das Verständnis der breiteren Masse erhielt. Schon im frühen 20.Jahrhundert begann der junge Amerikaner Richard Buckminster Fuller sich Gedanken um die Zukunft unserer Erde zu machen und beschäftigte sich tiefgehend mit Umsetzungsmöglichkeiten eines ressourcenschonenden, zukunftsweisenden Lebens. In dieser Abhandlung soll nun geklärt werden, in wie fern nachhaltiges Denken zur Diskussion um die Entwicklung unserer Welt beigetragen hat, welche Ziele verfolgt wurden und ob diese erreicht wurden. Dazu werden zunächst wichtige Begriffe erläutert und der geschichtliche Kontext dargestellt. Dies soll später als Werkzeug dienen, um Zusammenhänge besser zu verstehen. Anschließend wird das Konzept der Nachhaltigkeit mit Grundidee und Zielsetzungen formuliert. Das letzte Kapitel stellt Richard Buckminster Fuller und seine frühe Vision einer nachhaltigen Lebensweise vor. Dabei wird auf eine ausführliche Biographie verzichtet, um sich mehr auf seine charakteristischen Gedanken- und Entwurfsskizzen und seine zukunftsorientierten Schriften zu konzentrieren. Die Auswirkungen Fullers auf die Entwicklung energieeffizienter Systeme werden erläutert und anschließend eine Prognose für die Zukunft gewagt.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information