Zur Anwendung des Intellectual-Capital-Konzepts in Nonprofit-Organisationen des Sozialen Dienstleistungsbereiches: Eine Untersuchung am Beispiel der Jugendhilfe Oberbayern des Diakonischen Werkes Rosenheim

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 160 pages
0 Reviews
Masterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Unternehmensfuhrung, Management, Organisation, Note: 1.0, Management Center Innsbruck Internationale Fachhochschulgesellschaft mbH, Sprache: Deutsch, Abstract: Das klassische Rechnungswesen gibt nur sehr partiell Auskunft uber das Zukunftspotential und Risikoprofil von Organisationen und versagt daher immer mehr als alleinige Basis fur die interne Unternehmenssteuerung. Die Erfolgsfaktoren heutiger Unternehmen sind eher in ihrem immateriellen Wissens- und Beziehungskapital zu suchen, als in ihrem Finanzkapital und den Sachanlagen. Das Konzept der Intellectual Capital Statements konnte Ausgangspunkt fur die Losung der internen und externen Steuerungsprobleme in sozialen Dienstleistungsunternehmen sein, wenn es gelingt, dieses sowohl mit dem klassischen Rechnungswesen, als auch mit der Steuerung der operativen Prozesse zu verbinden. Am Beispiel eines mittelgrossen sozialen Dienstleisters wird die Einfuhrung einer Wisensbilanz diskutiert
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einrichtungsprofil Datenblatt
56
Die Untersuchung
57
Hermeneutischer Zirkel
61
ServAs Haus Quelle Gerull 1999
66
Die Ergebnisse
70
Lebensalter Ausbildungsübersicht
71
Bereinigte Werte KHJ
72
BildungsAltersVerteilung
73

Ähnlichkeit des SKANDIANavigators zur BSC
21
Beispiele für Indikatoren im SkandiaNavigator
22
Intellectual Capital Statement Model
24
ARCWissensbilanzmodell Quelle ARC 2003
26
Methodenvergleich eine Übersicht
29
ICMS Bericht Quelle Auer 2007
30
Soziale NPOs in Deutschland
33
Freie Wohlfahrtspflege in Deutschland
35
EFQMModell für Excellence eigene Grafik
41
Quelle Becker et al 2002
43
Aufbauorganisation Diakonie Rosenheim
46
Adaptiven Selbstbewertung des Qualitätsmanagements
49
Personalkennzahlen Jugendhilfe Oberbayern
74
Überschneidungen TQM zur Wissensbilanz eigene Darstellung
76
TQM Wissenbilanz Matrix eigene Darstellung
77
Expertenbefragung JuHi Oby 2008 eigene Darstellung
80
QQS Diagramm Humankapital eigene Darstellung
82
CodeMatrix Humankapital
84
QQS Diagramm Strukturkapital eigene Darstellung
86
CodeMatrix Strukturkapital
87
QQS Diagramm Beziehungskapital eigene Darstellung
89
CodeMatrix Beziehungskapital
90
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung adaptiven Selbstbewertung Ansatz Anschlussfähigkeit Aussagen Austrian Research Centers BAGFW Befragung Begründung input area Begründung Qualität Bereich Beschreibung betrieblichen Bewertung Beziehungen Beziehungskapital BMWI bspw Buchverf Center Innsbruck 2008 Community of Practice Danish Daten Deutschland Diakonischen Werkes Diakonischen Werkes Rosenheim EFQM EFQM-Modell Einflussfaktoren Einrichtungen Ergebnisse Erklärung text/picture Erweiterte Auswertung Auswertung Erweiterte Erweiterte Auswertung Evaluation Experten externen freien Wohlfahrtspflege Führungskräfte Humankapital immaterielle Vermögenswerte immateriellen Werte Indikatoren Informationen Intellectual Capital Statements Intellectual-Capital-Konzept Intellectual-Capital-Reporting Intellectual-Capital-Reports Intellektuellen Kapitals interne ISBN ISCED Jugendhilfe Oberbayern Kapitalgebern Kategorien Kennzahlen Konzept Kriterien Kunden Leistungen Level Made in Germany Management Center Innsbruck Methoden Mitarbeitenden Modell Nonprofit-Organisationen des Sozialen öffentlichen Personalentwicklung Prozent Prozesse Qualität dropdown qualitative Qualitätsentwicklung Qualitätssicherung Qualitätsstandards Quantität Ressourcen Rosenheim Selbstbewertung Selbstbewertung des Qualitätsmanagements Selbstevaluation Skandia Skandia Navigator sowie Sozialen Arbeit Sozialen Dienstleistungsbereiches sozialer Dienstleister Sozialwirtschaft Stakeholder Struktur Strukturkapital Systematik Total Quality Management Transparenz umfassenden Qualitätsmanagements unsere Ziele Unternehmen Untersuchung Wirtschaft Wissen Wissensbilanz Wissensbilanzierung Wissensmanagement

Bibliographic information