Zur Attraktivität des Gesichts als Partnerwahlmotiv

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 15, 2002 - Education - 39 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, Note: 1,8, Universität Duisburg-Essen (Pädagogik), Veranstaltung: Hauptseminar: Psychologie der Partnerbeziehung, Sprache: Deutsch, Abstract: Warum erfolgt in dieser Arbeit die Spezialisierung auf das Gesicht als die Partnerwahl beeinflussende Variable? Weil das Gesicht in seiner Form und Oberfläche, sowie in seinen mimischen Veränderungen bei der Wahrnehmung und Wiedererkennung einer Person, seiner charakterlichen Einschätzung und Sympathiebewertung einen Fixierungspunkt darstellt, kann man schlussfolgern, dass es bei der Partnerwahl eine wesentliche Rolle spielt. Im Schwerpunkt werden diese sozialbiologischen Zusammenhänge aus der Evolutionsforschung in dieser Arbeit neben der Frage, was ein Gesicht attraktiv macht, erörtert. Dabei wird geschlechtsspezifisch nach Unterschieden und Gemeinsamkeiten differenziert.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
III
IV
V
2
VI
4
VII
6
VIII
11
IX
13
X
16
XI
18
XII
22
XIII
24
XIV
29

Other editions - View all

Common terms and phrases

Amonozygotic co-twin-comparison Asymmetrien Attraktivität weiblicher Attraktivitätsurteil attraktivsten ausgeprägte ausgewogenen Geschlechterverhältnis averageness Beautycheck Beautycheckstudie Bevorzugung bewerten Braun C/Gründl C/Scherber C/Zimmer Computerprogramm DOVR Durchschnitt Durchschnittsgesicht Durchschnittshypothese Effects Eigenschaften Einfluss empirisch Ergebnis Evolution and human Evolutionstheorie Experiment female Feminisierung Folgen von Attraktivität Forschungsbereich Frauen Frauengesichter Friedenberg Geschlechtsmerkmale Gesichtshälfte Gesichtszüge Heft Henns Henss hohen Homo sapiens http://pcptpp 030-psychologie.uni-regensburg.de/beautycheck/bericht/beauty ho_Zensiert.pdf human behavior human facial attractiveness HVLFKWHU Hypothese Internetadresse Journal of Personality Kindchenschemas konträr Korrelationen Langlois M…/Marberger Männer männlichen Probanden männlicher Gesichter Mealey Medienmenschen Merkmale methodisch Modelagentur offspring Originalgesichter parasite Partnerwahl Penton-Voak perceived facial attractiveness Perret Personen Photos physical physische Attraktivität Präferenz PRUH DWWUDFWLYH Psychological Science R./Gangestad Regensburg 2001 Resultat Royal Society Seite sexuelle sexy Social Psychology sowie Studie symmetrisierten Versionen symmetry Überprüfung unattraktiv Universität des Saarlandes Universität Saarbrücken unterstützt Untersuchungen Ursachen und Folgen Urteilerübereinstimmung VLQG Wangenknochen weibliche Gesichter weiblichen Probanden weiblicher und männlicher Westerbarkey WWUDNWLYLWlW

Bibliographic information