Zur Bedeutung der Gesundheitswissenschaft für die Pflege am Beispiel der Gesundheitsförderung

Front Cover
GRIN Verlag, 2012 - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Gesundheitswissenschaften, Hamburger Fern-Hochschule, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen des Studienganges Pflegemanagement an der Hamburger Fernhochschule ist es fester Bestandteil im Prufungsplan, eine schriftliche Hausarbeit im Fach Gesundheitswissenschaften zu erstellen, ich habe mich entschieden das Thema Gesundheitsforderung zu bearbeiten. Da es ein sehr komplexes Thema ist grenze ich es auf die Gesundheitsforderung in der Pflege beschaftigten Mitarbeiter ein. Im Bereich der Gesundheitswissenschaften werden Theorien und Modelle behandelt, die Gesundheit und Krankheit zum Gegenstand haben und bemuht sind Erkenntnisse zu Gesundheit und Krankheit zu erlangen. Die demografische Entwicklung ist gekennzeichnet durch Zunahme der alteren, somit auch pflegebedurftigen Menschen. Fur die Mitarbeiter der Pflege bedeutet dies sowohl korperliche wie auch psychische Belastungen. Fragestellung ist daher: " Wer aber kummert sich um die Gesunderhaltung der Mitarbeiter?" Im ersten Kapitel werden zunachst das Verhaltnis der Pflege- und Gesundheitswissenschaft, Inhalte, Stand der Entwicklungen, Abgrenzung zur Medizin, Grad der Akademisierung und Professionalisierung erortert. Das zweite Kapitel widmet sich dem Ansatz der Gesundheitsforderung mit Bezug zu den Modellen zur Salutogenese von Antonovsky, zur Ottawa-Charta und in Abgrenzung zur Pravention. Das dritte Kapitel befasst sich mit der Darstellung der Ebenen der Gesundheitsforderung, Methoden mit denen Gesundheitsforderung in die Praxis umgesetzt werden kann und dem Setting-Ansatz. Dann folgt im vierten Kapitel die Anwendung von Gesundheitsforderung in Pflegeberufen, indem Belastungen und Gesundheitsrisiken aufgezeigt werden und ein Konzept der Gesundheitsforderung vorgestellt wird. Im abschlieenden funften Kapitel wird eine Zusammenfassung erfasst und ein Ausblick aufgezeigt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Zusammenfassung und Ausblick
14
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abgrenzung zur Prävention akademische Texte Akademisierung und Professionalisierung Altenheim Anwendung von Gesundheitsförderung Bedeutung der Gesundheitswissenschaft Belastungen und Gesundheitsrisiken Berufsgruppe Betriebliche Belastungen Betriebliche Gesundheitsförderung Brieskorn-Zinke Demenz Ebenen der Gesundheitsförderung entwickelt erhöht Faktoren findet in Einrichtungen Früherkennungsuntersuchungen geht gesund bleiben Gesunderhaltung Gesundheit der Mitarbeiter Gesundheit zu entwickeln Gesundheitsaufklärung und Gesundheitsberatung gesundheitsbezogene Gesundheitsbildung Gesundheitserziehung Gesundheitsfördernde Krankenhäuser Gesundheitsförderung in Bezug Gesundheitsförderung in Pflegeberufen Gesundheitsförderung umgesetzt Gesundheitsselbsthilfe Gesundheitstraining Grad der Akademisierung GRIN Verlag handelt Handlungsmethoden höchstmöglichem Gesundheitsgewinn Hurrelmann Konzept der Gesundheitsförderung Krankenhaus soll Krankenpflege Krankheitsorientierung Laaser Medizin Methoden Mitarbeiterorientierung Modell der Salutogenese Motivation Ökologie Ottawa Ottawa-Charta Partnerschaften und Gemeindeorientierung Patienten Patientenorientierung Pelikan Personale Ebene persönliche und soziale Pflege am Beispiel Pflegebedürftigkeit Pflegediagnosen Pflegeheimen Pflegemanagement Pflegewissenschaft Präventivmedizin Praxis Primäre Prävention Projekt Gesundheitsfördernde Psychische Belastungen Razum Ressourcen Risikofaktoren Salutogenese von Antonovsky Schutzimpfungen Sekundäre Prävention Selbsthilfegruppe soziale Kompetenzen Strategien Stressoren Studienbrief der Hamburger Studiengang Tertiäre Prävention Thema Gesundheitsförderung Umsetzung Unterschied Verhältnis Waller o.J. Weinheim und München Widerstandsressourcen Ziel

Bibliographic information