Zur Bedeutung strukturell-demographischer und individuell-motivationaler Einflussfaktoren auf die Realisierung außerschulischer Förderung im Kindesalter

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 136 pages
0 Reviews
Masterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Padagogik - Allgemein, Note: 1,0, Ruhr-Universitat Bochum, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit bezieht sich auf den ausserschulischen Bereich der Bildung, der aktuell einen Bedeutungszuwachs erfahren hat. Konkret geht es um die Realisierung der Bildung ausserhalb der Schule. Die zugrunde liegende Fragestellung lautet dabei wie folgt. Welche strukturell-demographischen Faktoren wie Geschlecht, Alter, sozio-okonomische Lage und Region und welche individuell-motivationalen Faktoren von Eltern und Kindern beeinflussen die Realisierung ausserschulischer Forderung? Die Analyse ist dabei auf das Kindesalter beschrankt, da davon auszugehen ist, dass besonders im schulfernen Forderungsbereich fur Jugendlichen andere Bedingungen von Bedeutung sind. Dies konnte im Rahmen dieser Arbeit nicht ausreichend berucksichtigt werden."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
4
Strukturelle Bedingungen der Kindheit
14
Außerschulische Förderung
22
Fazit
108
Anhang
119
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Aktivitäten aktuellen Anteil Aspekt Attribution Attributionstheorie aufgrund Bedeutung Bedingungen befragten Befunde Behr besonders bezüglich Bildungsaspiration Bildungsbarometer 1/2009 Bildungsorte Bildungsprozesse BMBF BMFSFJ Daten Defizite demnach deutlich Differenzierung Dohmen eher eindeutig Einfluss Einflussfaktoren Eltern Ergebnisse Exklusion extrinsische Motivation Faktoren Familie finanziellen Fölling-Albers und Hopf Fölling-Albers/Hopf Forschungsdesigns Freizeit Freizeitgestaltung Freizeitstrukturen Furtner-Kallmünzer Fußball geringe Gründe Grundschule Haag Hans Schiefele häufiger Hinblick hinsichtlich Hintergrund hohe Hössl Inanspruchnahme individuell-motivationalen individueller Ebene innerfamiliäre Insgesamt Insofern institutionelle Angebote Interesse intrinsisch Jäger-Flor/Jäger jeweiligen Jürgens/Diekmann Kapitel Kinder Kindheit kindlichen Klasse Klassenstufen Kontext Kramer und Werner Lernen Lernpotential Medienspiel möglich Motivation Motive Nachhilfe Nachhilfeinstitute Nachhilfeleistungen Nachhilfenutzung Nachhilfeschüler Nachhilfeunterricht Niedersachsen non-formalen Nutzung organisierten Angeboten Orientierungsstufe Person positiv produktiv-kreativen Realisierung außerschulischer Förderung Relevanz Rolle Rudolph schichtspezifische Schiefele Schülerhilfe schulfernen Bereich schulfernen Förderung Schulformen schulischen schulnahen Förderung Schulsystems Sekundarstufe Sinne somit sowie sozialen sozio-ökonomische spielen Stichprobe Stoffmenge strukturellen Studien subjektiv Tabelle Tätigkeiten Tätigkeitsvielfalt Unterschiede Unterstützung Untersuchung Ursachen verschiedenen wichtig zumindest Zusammenhang

Bibliographic information