Zur Bedeutung der Gesundheitswissenschaft für die Pflege.: Am Beispiel der Prävention

Front Cover
GRIN Verlag, Dec 12, 2002 - Medical - 38 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Pflegemanagement / Sozialmanagement, Note: 1,0, Hamburger Fern-Hochschule (Studiengang Pflegemanagement), Sprache: Deutsch, Abstract: Steigende Beitragssätze in der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung und zunehmende Leistungseinschränkungen zeigen die finanzielle Schwierigkeiten an, in der das deutsche Gesundheitssystem steckt. Insbesondere die Krankenpflege steht unter einem enormen Kostendruck und muss oft für ein relativ geringes Honorar immer mehr Leistung erbringen. In dieser schwierigen Zeit konstituiert sich in Deutschland eine neue Disziplin, die Gesundheitswissenschaft. Sie ist das Äquivalent zu dem in den USA bereits etablierten „Public Health“. Ihre Versprechungen scheinen gerade zur rechten Zeit zu kommen. Auf neuen Wegen will sie das Gesundheitssystem durchdringen und mit ihren Theorien neue Konzepte entwickeln, die das Gesundheitsverständnis und damit das Gesundheitswesen völlig reformieren sollen. Im Folgenden soll untersucht werden, welchen Einfluss die Gesundheitswissenschaft auf die Pflege und welche Bedeutung sie bei der Verwissenschaftlichung der Krankenpflege hat. Verdeutlicht wird dies am Beispiel der Prävention.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhaltsverzeichnis
4
Krankenpflege und Pflegewissenschaft
11
Das Konzept der Prävention
17
Prävention in der Krankenpflege
26
Literaturverzeichnis
33

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aktivierende Pflege aktualisierte Auflage aufgrund Beispiel der Prävention Bereich Bevölkerung Bezugsdisziplinen Bundesministerium für Gesundheit Bundeszentrale für gesundheitliche Deutsche Deutschland 1998 Diabetes Disziplin eigenständigen Einzeldisziplinen der Gesundheitswissenschaften Entwicklung F.A. Brockhaus Fachliche Einzeldisziplinen Fern-Fachhochschule Hamburg Förderung Frank Schneider Gegenstandsbereiche der Pflegewissenschaft Gesellschaft gesetzlichen Krankenversicherung gesundheitliche Aufklärung Hrsg Gesundheitsbericht für Deutschland Gesundheitsbildung Gesundheitserziehung Gesundheitsförderung Band gesundheitsschädigenden Gesundheitssystem Gesundheitswesen GRIN Verlag Handlungsmethoden heitsförderung Hurrelmann 1999 Hypoglykämie insbesondere Juchli Krankenpflege Krankenpflegegesetz Krankheiten kurative Medizin Lehrbuch lierter Stoffwechsel Menschen Metaparadigma Methoden Motivation Mühlum u.a. muss Nasseri Neuropathie Notwendigkeit Online im Internet Palliation Paradigma Pflegenden pflegerische Praxis pflegerisches Handeln Pflegeversicherung Polyneuropathie Prävention und Gesundheitsförderung präventive Präventivmedizin Praxis der Gesundheitsförderung Primärprävention Rahmenbedingungen Rehabilitation Risikofaktoren Salutogenese sche Sekundärprävention Selbsthilfe SGB XI sinnvoll sozialen Sozialgesetzbuch Stabiler und kontrol Statistische Bundesamt 2000 Stoffwechselentgleisung Störung Studienbrief der Fern-Fachhochschule Tabakrauchen Tertiäre Prävention überarbeitete und aktualisierte verändert Verhalten Versorgungsbedarf Versorgungsstrukturen Vorbeugung Waller wesentlichen wissenschaftlichen World Health Organisation Ziel

Bibliographic information