Zur Berichterstattung über Terrorismus in TV-Nachrichtensendungen am Beispiel der Terroranschläge in Kenia

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 10, 2007 - Language Arts & Disciplines - 170 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Forschung und Studien, Note: 1,3, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Medienwissenschaft), 172 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach der starken Kritik der Medienberichterstattung über den 11.09.2001, werden in der vorliegenden Arbeit theoretische Hintergründe ausgewählter Kritikpunkte betrachtet und an einem weiteren terroristischen Ereignis, den Anschlägen in Kenia am 28.11.2002, inhaltsanalytisch untersucht. Dabei wird vorab die Rolle der Nachrichtenfaktoren für die Selektion und Intensität der Berichterstattung betrachtet. Von besonderem Interesse für die Hauptuntersuchung ist, inwieweit negative Stereotype und/oder Feindbilder bezüglich der islamischen und arabischen Welt sowie Emotionalisierungstendenzen in den Nachrichten vorliegen. Zudem wird das Zusammenspiel von Formen der Emotionalisierung und Stereotypisierungen diskutiert. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen erwartete Tendenzen, natürlich in geringerem Ausmaß als nach dem 11.09.2001. Der Nachrichtenwert des Ereignisses ist anfänglich sehr hoch, jedoch sinkt ab dem dritten Tag die Beachtung deutlich. Das Vorkommen emotionalisierender Mittel wird empirisch bestätigt. Nicht nur emotionale Sprache und Sprechweise, sondern vor allem Formen der expliziten Emotionalisierung sind vertreten. Damit wird die Vermutung bekräftigt, dass die Medien die, mit den terroristischen Ereignissen verbundene, beängstigende Stimmung aufgreifen. Ein direkter islamischer Feindbildaufbau ist zwar in der Berichterstattung nicht zu verzeichnen. Allerdings liegen latente negative Bewertungstendenzen sowie negative Stereotype bezüglich der arabischen und islamischen Welt vor. Eine meist narrativ inszenierte Fixierung auf Bin Laden und Al Qaida erfolgt oberflächlich und vernachlässigt kontextuelle Einordnungen. Trotz der kritischen Stimmen nach dem 11.09.2001 findet der geforderte Wandel in der Terrorismus-Berichterstattung nicht in gewünschtem Ausmaß statt, denn die damals bemängelten Aspekte, wie starke Emotionalisierung, geringe journalistische Reflexion und mangelnde kontextuelle Einordnungen sind weiterhin vorzufinden. Dies lässt sich auf Veränderungen der Nachrichtengebung aufgrund der Kommerzialisierung zurückführen, denn solche Muster sind nicht auf diskursive Verständigung aus, sondern um Marktanteile bemüht. Zudem zeigen weitere Studien, dass sich auch die Salienz von Terrorismus in den Nachrichten seit dem 11.09. verdoppelt hat und eine erhöhte Bedrohungswahrnehmung in der Bevölkerung nicht im Verhältnis zu den tatsächlich stattfindenden Ereignissen steht, so dass die Berichterstattung nach wie vor kritisch beobachtet werden muss.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
vii
II
3
III
9
IV
19
V
44
VI
47
VII
57
VIII
95
IX
100

Other editions - View all

Common terms and phrases

Absolute Häufigkeit al-Qaida Angst Anhang arabischen und islamischen arabischen Welt ARD ZDF RTL Ariel Scharon Aspekte Auffälligkeiten Aufgrund Authentizität Basis Beitrag Berichterstattung über terroristische besonders bezüglich der islamischen Bilder Bildsprache Brosius Codierbuch codiert dargestellt Darstellung Definitionen detaillierte dramatisch eher emotionale Emotionalisierung Emotionen erfolgt Feindbilder Feindbildmerkmale Fernsehen Fernsehnachrichten folgenden Forschungsfrage Gefühle Gefühlssituationen Gefühlssubjekte geringe Hälfte der Berichterstattung Hrsg Hypothese implizite Infotainment islamischen und arabischen islamischen Welt Islamismus islamistischen Terrorismus Israel journalistische Darstellungsformen Kategorien Kenia Kontext kontextuelle Einordnungen Korrespondentenberichten kulturelle Nähe Laden und al-Qaida Maier Meldung Merkmale Nachrichten Nachrichtenfaktoren Nachrichtenwert Nachtmagazin negative Stereotype Oberkategorie Opfer Opladen Osama bin Laden Personen Picard positive Präsentation privaten Sendern Prozent und absolute Rezipienten Scharia Schicha Schuldzuweisung Sendungen Sondersendungen sowie Sprechermeldung stark Statements Tendenzen Terror Terroranschläge Terrorismus-Berichterstattung terroristische Anschläge terroristische Ereignisse terroristischer Aktionen Thema Touristen und/oder Untersuchung Untersuchungszeitraum Visualität visuelle Gefühlsäußerung Vitouch vorliegenden Westdeutscher Verlag westliche Welt ZDF RTL N-TV zeigt Zuschauer

Bibliographic information